Schnee & Starkregen – Wetter-Experten geben Warnung aus

Oberhalb von 800 Metern wird auch Schnee erwartet. Symbolbild
Oberhalb von 800 Metern wird auch Schnee erwartet. SymbolbildGetty Images/iStockphoto/Nemar74
Kalte Luft aus Norden lässt in Österreich die Schneefallgrenze purzeln. An der Alpennordseite warnen Wetter-Experten nun vor Starkregen.

Mit dem Einfließen deutlich kühlerer Luft aus dem Norden sinkt zur Wochenmitte in den Alpen die Schneefallgrenze allmählich auf unter 1000 m ab. Der Mittwoch verläuft anfangs unbeständig, tagsüber macht sich aus Westen aber das Hoch Oldenburgia bemerkbar. Die Schauer an der Alpennordseite klingen somit bis zum Abend weitgehend ab. Am Donnerstag erreicht uns dann die Warmfront des Tiefs Gerold über dem Nordmeer und bringt nochmals viele Wolken sowie auch Regen und Schnee. Die nächste Kaltfront ist aber bereits im Anrollen.

Die Prognose im Detail

Der Mittwoch gestaltet sich vom Vorarlberger Rheintal bis ins Mostviertel und die nördliche Obersteiermark überwiegend bewölkt, feucht und spätherbstlich bzw. in höheren Lagen frühwinterlich mit Schneefall bis etwa 800 m herab. Ebenso geht es von Unterkärnten bis ins Südburgenland stellenweise noch nass in den Tag.

Gerade an der Alpennordseite kann dabei einiges an Niederschlägen zusammenkommen. Die Experten der Österreichischen Unwetterzentrale UWZ haben deshalb von Vorarlberg bis ins Dreiländereck Ober-, Niederösterreich und Steiermark eine Warnung ausgeben.

Regen-Warnung am Mittwoch, 13. Oktober 2021
Regen-Warnung am Mittwoch, 13. Oktober 2021UWZ

Tagsüber werden die Schauer dann generell im ganzen Land weniger, besonders von Vorarlberg bis nach Kärnten bleibt es meist trocken und hier scheint wieder öfters die Sonne. In den zentralen Nordalpen sowie vereinzelt auch im Norden und Osten sind aber noch Regenschauer möglich.

Von Osttirol bis zum Mur- und Mürztal kommt kräftiger Nordwind auf, im Osten weht zudem mäßiger bis lebhafter Nordwestwind. Von Nord nach Süd noch 4 bis 13 Grad erreicht.

Mieses Wetter am Donnerstag

Am Donnerstag fällt aus der Nacht heraus von Innsbruck bis ins Mariazellerland bis in einige Täler ein wenig Schnee. Generell bleibt es vom Tiroler Unterland bis Waldviertel stark bewölkt und leicht unbeständig. Im Tagesverlauf steigt die Schneefallgrenze auf etwa 1.000 m an.

Im Westen und Süden bleibt es hingegen trocken und vom Drautal bis ins Südburgenland auch freundlich. Der Wind weht weiterhin mäßig bis lebhaft aus Nordwest bis Nord. Der Wind weht weiterhin mäßig bis lebhaft aus Nordwest bis Nord. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 5 und 13 Grad.

Sonne, nächste Kaltfront im Anmarsch

Der Freitag verläuft verbreitet freundlich. Mit dem auffrischenden Westwind ziehen am Abend die Wolken einer Kaltfront auf, die in der Folgenacht vom Flachgau bis zum Wienerwald etwas Regen bringen. Die Temperaturen erreichen 12 bis 17 Grad mit den höchsten Werten am Alpenostrand.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen