Oberösterreich

Schnitzel-Schreck! – "Beim Wirt bald um 1 Euro teurer"

Das Schnitzel beim Wirt wird um bis zu einem Euro teurer! Damit rechnet zumindest der Chef der Schweinebörse Johann Schlederer. 

Teilen
Das Schnitzel im Gasthaus könnte um bis zu einen Euro teurer werden.
Das Schnitzel im Gasthaus könnte um bis zu einen Euro teurer werden.
Karl Schöndorfer / picturedesk.com

Die momentanen Preissteigerungen machen auch vor der Gastronomie nicht halt. Auch dort werden die Preise anziehen. So rechnet der Chef der Schweinebörse, Johann Schlederer, damit, dass etwa das Schnitzel beim Wirt in den nächsten zehn bis 30 Tagen um bis zu einem Euro teurer wird.

Grund dafür seien die steigenden Haltungskosten der Schweine, "denn das Futter wird teurer", so Schlederer gegenüber "Heute". Die Teuerung von einem Euro pro Schnitzel spiegle aber nicht die realen Preise am Markt wider. Dort werde es zu einer Teuerung von rund 20 Cent pro Schnitzel kommen, erläutert der Experte.

"Das ist aber eine Kopfsache. Die Wirte werden weiter raufgehen, damit sie dann auch wirklich auskommen und am Schnitzel verdienen."

Preis für Schlachtschwein von 160 auf 220 Euro gestiegen

Der Preis für ein gesamtes Schlachtschwein, so wie es im Schlachthaus am Haken henkt, habe sich in den letzten fünf Wochen von 160 auf 220 Euro erhöht, berichtet der Experte. Und der Preis werde in den nächsten Tagen und Wochen noch einmal anziehen. Treffen werde das alle, die Fleisch vermarkten und konsumieren.

Wirte im Spagat zwischen Kosten und Pandemie

OÖ-Wirte-Sprecher Thomas Mayr-Stockinger betont, dass die Wirte alles versuchen würden, um die Preise niedrig zu halten. Immerhin würden die Gäste nach der Pandemie erst langsam zurückkommen in die Gastronomie. 

Wobei Mayr-Stockinger, der selbst ein Gasthaus betreibt, betont: "Es steigen für die Wirte die Energie- Personal- und Warenkosten". Es ist also fraglich, wie lange diese Steigerungen nicht an die Kunden weitergegeben werden...

Der Chef der Schweinebörse rechnet mit einer Preissteigerung von bis zu einem Euro.
Der Chef der Schweinebörse rechnet mit einer Preissteigerung von bis zu einem Euro.
privat
1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe.</strong> Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. <a data-li-document-ref="120048784" href="https://www.heute.at/s/naechste-welle-an-mahnungen-wegen-der-neuen-orf-abgabe-120048784">Es gibt erste Mahnungen &gt;&gt;&gt;</a>
    20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe. Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. Es gibt erste Mahnungen >>>
    Picturedesk, Screenshot "Heute"