"Schobi" wartet auf Comeback: "Was soll der Sch...?"

Philipp Schobesberger mit Kevin Wimmer und Marco Grüll
Philipp Schobesberger mit Kevin Wimmer und Marco Grüllpicturedesk
Rapid-Kicker Philipp Schobesberger ist wieder voll im Training, auf ein Comeback muss der Oberösterreicher aber trotzdem noch warten.

"Ich habe keine Probleme mehr, bin auf einem sehr guten Weg, ich mache im Training alles mit", sagt der 27-Jährige bei der Krone.

Ein schnelles Comeback wird es aber nicht geben, beim Langzeitverletzten herrscht die Vorsicht: "Bei längeren Distanzen habe ich ein ungutes Gefühl. Schwierig zu sagen, wann ich wieder spielen werde. Aber ich hoffe schon im Juli."

Nach seinem Kreuzbandriss im November 2019 musste Schobesberger immer wieder mit Rückschlägen kämpfen, zuletzt quälte ihn eine Muskelverletzung nach einem Kurzeinsatz bei Rapid II im März.

"Natürlich fragst du dich da: Was soll der Sch...? Aber ich hab keinen Mentalcoach gebraucht. Das bin ich selber", strotzt der Rapid-Flügel vor Selbstvertrauen.

Während der Verletzungspause hatte der Jung-Papa viel Zeit für die Familie: "Ich hatte viel Zeit mit meinem Kind, jetzt haben wir ein Haus im Umkreis von Wien geplant."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:
Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen