Schock-Diagnose: Gehirntumor nach Paralympics-Gold

Elena Krawzow
Elena Krawzowimago images/AFLOSPORT
Im Sommer jubelte Elena Krawzow noch über Paralympics-Gold – jetzt bangt die Deutsche um ihr Leben. Bei ihre wurde ein Gehirntumor festgestellt.

Erst schaffte es die 27-Jährige als erste paralympische Sportlerin auf das Playboy-Cover, dann krönte sie ihre bisherige sportliche Karriere mit Gold bei den Spielen in Tokio. Jetzt aber hat sich das Leben der Schwimmerin dramatisch verändert. Sie litt an starken Kopfschmerzen und Schwindelattacken. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus kam die Schockdiagnose: Gehirntumor.

"Noch am Freitagabend bekam ich ein MRT mit Kontrastmittel und dann wurde es schon recht klar, es ist ein Tumor in der linken oberen Gehirnhälfte", schreibt Krawzow auf Instagram. Sie wurde in der Berliner Charite stationär aufgenommen, am Montag wurde eine Gewebeprobe entnommen. "Jetzt heißt es, zwei quälend lange Wochen abwarten, bis alle Ergebnisse da sind", berichtet sie.

Das Leben der Athletin hat sich dramatisch geändert. Sie sagte alle geplanten Termine ab, zieht dafür ihre lange geplante Hochzeit vor. "Wenn alles gut läuft, werde ich zum Leistungssport zurückkehren! Versprochen", ist sie trotz der Tumor-Diagnose optimistisch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportDeutschlandKrebsInstagram

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen