Schokobär könnte Osterhasen rächen

Bild: Lindt

Ein in Goldpapier eingewickelter Schokoladenbär könnte den Schweizer Schokoladenherstellers Lindt & Sprüngli teuer zu stehen kommen. Haribo klagt wegen Markenrecht.

Ein in Goldpapier eingewickelter Schokoladenbär könnte den Schweizer Schokoladenherstellers Lindt & Sprüngli teuer zu stehen kommen. Haribo klagt wegen Markenrecht.

Der Süßwarenhersteller Haribo befürchtet, dass der in Goldpapier eingewickelte "Goldteddy" als Goldbär bezeichnet werden könnte - wie seine eigenen "Goldbären" aus Fruchtgummi.

Das Bonner Unternehmen klage wegen Eingriffs in fremdes Markenrecht, sagte der Sprecher des Kölner Landgerichts, Jan Orth, und bestätigte damit einen WDR-Bericht. Haribo verlange, dass der Schoko-Bär in dieser Form nicht mehr verkauft werden dürfe. Außerdem fordere die Firma Schadenersatz.

Lindt hatte wie berichtet seit 2007 gegen den Schokoosterhasen des burgenländischen Hersteller Hauswirth geklagt - letztlich erfolgreich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen