Schon 5.000 Corona-Tote in den USA

Die Zahl der Todesopfer in den USA durch die Coronavirus-Pandemie hat die Marke von 5.000 überschritten. Besonders in New York gibt es viele Tote.
Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore vom Mittwochabend stieg die Zahl der landesweit verzeichneten Todesfälle auf 5116.

Schon zuvor am Mittwoch war bei der Zahl der innerhalb von 24 Stunden verzeichneten Corona-Todesfälle in den USA ein neuer Rekord erreicht worden: 884 weitere Verstorbene wurden binnen eines Tages gezählt.

Die Zahl der Corona-Infektionsfälle in den Vereinigten Staaten nahm auf rund 215.400 zu. Bei den Infektionszahlen liegen die Vereinigten Staaten weltweit mit Abstand auf dem vordersten Platz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Hilfe aus Russland

Besonders in den USA von der Pandemie betroffen ist der Bundesstaat New York und die gleichnamige Millionenstadt. In dem Ostküstenstaat wurden bereits rund 2.000 Todesopfer verzeichnet.

Im Kampf gegen die Krise bekam der Bundesstaat New York inzwischen Hilfe aus Russland: Am Mittwoch landete ein russisches Militärflugzeug mit Atemschutzmasken und medizinischer Ausrüstung am Flughafen John F. Kennedy.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
USANewsWeltKrankheitVirusCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen