Schon erste U6-Züge an Essverbot angepasst

Erste U6-Garnituren waren am Montag bereits mit Aufklebern unterwegs, die an das neue Essverbot agepasst wurden. Burger, Pizza und Asia-Nudeln sind demnach verboten.
Die Ergebnisse zur Abstimmung über das geplante Essverbot in der Wiener U-Bahnlinie U6 haben die Wiener Linien noch nicht veröffentlicht. Trotzdem wurden am Montag bereits die ersten Garnituren mit entsprechend angepassten Aufklebern gesichtet.

Das Verbotssymbol zeigt Burger, Pizzaschnitte sowie eine typische Box mit Asia-Nudeln. Ein zweites Symbol zeigt Alkohol in Form einer Dose sowie einer Flasche. Ein Döner ist am Verbotssymbol nicht eigens angeführt, aber als typisches Fast Food wohl klar mitgemeint.

Ob die Aufkleber schon anhand der Umfrageergebnisse entworfen wurden oder nur eine Vorab-Testversion sind, ist nicht klar.

Zunächst als Pilotprojekt wollen die Wiener Linien ein Essverbot in der U-Bahnlinie U6 testen. Welche Speisen dieses umfassen soll, darüber durften die Fahrgäste online abstimmen. Sollte sich das Verbot als Erfolg erweisen ist eine Ausweitung auf alle U-Bahnlinien angedacht. (red)

CommentCreated with Sketch.77 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienWienÖffentlicher VerkehrEssenWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema