Schon wieder schlitterte Auto in Gleisbaustelle

Bild: Leserreporter Lindim King

Aller guten Dinge macht nicht immer drei. Zwei Mal haben Autolenker bereits bei der Ecke Sandleitengasse/Wilhelminenstraße für Einsätze gesorgt, weil sie mit ihren Fahrzeugen in die dortige Gleisbaustelle fuhren und festhingen. Am Mittwoch gegen Mittag war es wieder so weit, ein dritte Lenker stellte seinen Seat unfreiwillig auf dem Gleisbett ab.

Aller guten Dinge macht nicht immer drei. Zwei Mal haben Autolenker bereits bei der Ecke Sandleitengasse/Wilhelminenstraße für Einsätze gesorgt, weil sie mit ihren Fahrzeugen in die dortige Gleisbaustelle fuhren und festhingen. Am Mittwoch gegen Mittag war es wieder so weit, ein dritte Lenker stellte seinen Seat unfreiwillig auf dem Gleisbett ab.

Gegen Mittag dürfte der Seat-Lenker wie seine Vorgänger sie Hinweisschilder und die Absperrung zur Baustelle übersehen haben, auf der die Wiener Linien die Gleise renovieren. Die Polizei rückte an und nahm den Unfallhergang auf, der Wagen wurde schließlich geborgen. Der Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt.

Erst vor rund zwei Wochen krachten zwei Autolenker im Abstand von drei Tagen in genau diese Baustelle. , weil er alkoholisiert war und die einschreitenden Polizisten angriff.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen