Schon wieder! Trump tappt in Twitter-Falle

Marschflugkörper gegen Syrien: Ein Tweet von US-Präsident Donald Trump löst im Internet nun heftigen Spott aus.

Was ist die Rache der Journalisten an Politikern? Das Archiv - auch wenn es um Twitter geht.

Donnerstag hatte US-Präsident Donald Trump einen Angriff mit Marschflugkörpern auf Syrien angeordnet. Von den Zerstörern USS Ross und USS Porter im östlichen Mittelmeer wurden Tomahawk-Raketen abgefeuert. Ganz im Stile Obamas wandte sich Trump dann an die Nation. Er nannte als Grund für den Angriff den "barbarischen" Giftgaseinsatz von Syriens Machthaber Assad, der sogar "wunderschöne Babys grausam ermorden" habe lassen.

Trumps Archillesferse: sein manischer Twitterinsatz - auch schon zueiner Zeit, als er noch nicht US-Präsident war. Also schauten Journalisten nach, was er so getwittert hatte, als der Staatschef noch Barack Obama hieß, und fanden das:

"Der einzige Grund, warum Präsident Obama Syrien angreifen will, ist, weil er von seinem sehr dummen Red-Line-Statement ablenken will. Attackieren sie Syrien nicht, bringen Sie Amerika in Ordnung", twitterte Trump. Man schrieb den 5. September 2013.

Mit dem "Red Line Statement" meinte Trump Obamas rote Linie, die er mit Blick auf Assad gezogen hatte: "Ich habe bis jetzt kein militärisches Eingreifen angeordnet, aber für uns ist eine rote Linie überschritten, wenn eine ganze Menge chemischer Waffen bewegt oder eingesetzt wird," sagte Obama im April 2013. Als sich im August rausstellte, dass der Syrien-Diktator Sarin eingesetzt hatte, stand ein Angriff im Raum (den Obama aber spätersein ließ). Trump stellte sich jedenfalls gegen eine Syrien-Intervention.

Dreieinhalb Jahre später greift Trump selbst Syrien an. An den Tweet von damals wird er sich vermutlich nicht erinnern können. (cnn)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltPolitikDonald Trump

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen