Schotte hing sieben Stunden an Haken

Sieben Stunden und 51 Sekunden hat der gebürtige Schotte John Kamikaze beim "Day of Freakshow World Records 2014" am Freitag in Bad Ischl an acht Haken hängend verbracht und damit einen Weltrekord aufgestellt. Zusätzlich knackte er weitere Bestmarken im Löffel-in-die-Nase-Stecken. Er überstand die Prozeduren wohlbehalten und freudestrahlend.

 
Sieben Stunden und 51 Sekunden hat der gebürtige Schotte John Kamikaze beim "Day of Freakshow World Records 2014" am Freitag in Bad Ischl an acht Haken hängend verbracht und damit einen Weltrekord aufgestellt. Zusätzlich knackte er weitere Bestmarken im Löffel-in-die-Nase-Stecken. Er überstand die Prozeduren wohlbehalten und freudestrahlend.

Im kurzen Schottenrock trat der "Prince of Pain". Sechs in die Haut gepiercte Haken wurden am Rücken angebracht, zwei an den Beinen. In dieser Position harrte John Kamikaze wagrecht über dem Boden hängend den Nachmittag und den Abend aus.

Freiwillig länger ausgeharrt

Als die für einen Weltrekord nötigen sechseinhalb Stunden vorüber waren, wollte er aber noch nicht aufgeben, sondern blieb weiter hängen. Als Belohnung erhielt er vom Veranstalter, dem Wildstyle & Tattoo Studio, in dieser Position noch ein Herz-Tattoo in der Armbeuge zum Valentinstag.

Mehrere Weltrekorde aufgestellt

Um die Zeit zu nützen, stellte John Kamikaze während der sogenannten Dauer-Suspension mehrere Weltrekorde auf: 30-mal einen Suppenlöffel in die Nase stecken, 50-mal einen Teelöffel und eine Stunde lang aufgehängt Heino hören - letzteres hatte zuvor in dieser Stellung noch niemand versucht.

 
Der gebürtige Schotte ist seit Jahren eine bekannte Größe in der Freak-Szene. Unter anderem zählt es zu seinen Spezialitäten, sich in Anlehnung an das indianische Ritual des Sonnentanzes an in die Haut gepiercten Haken bis zu acht Meter in die Höhe ziehen zu lassen..

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen