Schraubenzieher steckt plötzlich in Auge von Arbeiter

Ein Notarzt-Hubschrauber des ÖAMTC. Symbolbild
Ein Notarzt-Hubschrauber des ÖAMTC. SymbolbildMartin Huber / picturedesk.com
Zu einem grausigen Arbeitsunfall kam es am Montagvormittag in Vorarlberg. Der 32-jährige Arbeiter musste mit dem Hubschrauber abtransportiert werden.

Im Bregenzerwald wird derzeit eine neue Stromleitung errichtet. Dazu finden im Ort Au Grabungsarbeiten durch eine örtliche Baufirma statt. Gegen 11.30 Uhr wurde am Montag eine bereits vorhandene Verrohrung freigelegt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Um nachzuschauen, ob sich darin bereits Leitungskabel befinden, schnitt ein 32-jähriger Arbeiter die Hülle mit einem Stanley-Messer auf. Anschließend versuchte er, den Schnitt in der Verrohrung auseinanderzudrücken, um einen Blick ins Innere erhaschen zu können. Dazu steckte er einen Schraubenzieher hinein.

Der Unfall

Aufgrund des starren und harten Materials des Rohres brach der Schraubenzieher im vorderen Bereich ab. Das abgebrochene Stück vom Schraubenzieher wurde dem Arbeiter in den linken Augapfel geschleudert und blieb dort stecken.

Arbeitskollegen des Verunglückten übernahmen die Erstversorgung, bis der Notarzt eingetroffen war. In weiterer Folge musste er mit dem Hubschrauber in das Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen werden.

Nav-Account leo Time| Akt:
AuVorarlbergUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen