Schreibfehler an Rossauer Kaserne sorgt für Lacher

Bei einer Infotafel an der Rossauer Kaserne (Alsergrund) hat sich der Schreibteufel eingeschlichen. Aus dem Bundesminister wurde der Bundesmininister.

Zumindest richtige Rechtschreibung wird bei der Rossauer Kaserne nicht verteidigt. Bei einem Spaziergang durch seinen Bezirk entdeckte der Alsergrunder SPÖ-Gemeinderat Siegi Lindenmayr nun einen lustigen Schreibfehler. Auf der Info-Tafel, die über die Geschichte der Rossauer Kaserne aufklärt, wurde aus dem Bundesminister für Landesverteidigung der Bundesmininister für Landesverteidigung.

Lindenmayr machte ein Foto und twitterte den lustigen Fehler. Der Sprecher des Verteidigungsministeriums Michael Bauer antwortete ebenfalls per Tweet "Danke für den Hinweis. Das sollten wir ändern".

Rossauer Kaserne als öffentlicher Durchgang

Die Twitter-Konversation zwischen Lindenmayr und Bauer brachte auch einen Fakt zum Vorschein, der wohl vielen Wienern bisher unbekannt war. Schon seit Jahren ist der mittlere Hof der Kaserne zwischen Türkenstraße und Maria Theresien-Straße ein öffentlicher Durchgang. Während der Woche ist der Rollbalken offen, am Wochenende macht die Kaserne jedoch "dicht".

Lindenmayr appellierte nun dafür, den Durchgang auch am Wochenende für die Öffentlichkeit offen zu halten. "Das ist eine langjährige Forderung im Bezirk. Im Alsergrund haben wir mit dem Franz Josefs-Bahnhof und dem AKH schon genug bauliche Barrieren. Daher wäre ein durchgehend offener Durchgang durch die Rossauer Kaserne samt entsprechender Beschriftung wichtig", so Lindenmayr.

Doch den gibt es bereits, wie Bauer zurücktweetet: "Der ist offen. Sobald man mit dem Auto hineinfährt, öffnet sich der Schranken. Und zu Fuß gibt es einen Drücker".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
WienAlsergrund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen