Schreie am Court! WM-Hit um Bronze abgebrochen

Joana Heidrich muss auf dem Court behandelt werden.
Joana Heidrich muss auf dem Court behandelt werden.IMAGO Images
Was für ein bitteres Ende im Kampf um WM-Bronze. Joana Heidrich hat sich die Schulter ausgekugelt. Die Beachvolleyballerin ist auf dem Weg ins Spital.

Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré wollten am Sonntag Schweizer Beachvolleyball-Geschichte schreiben. Mit einem Sieg im Bronze-Spiel hätte das Duo die erste Frauenmedaille bei einer Beachvolleyball-WM eingefahren.

Der zweite Satz wurde aber zum Drama. Bei einem Anspiel zog sich Joana Heidrich eine schwere Verletzung an der Schulter zu. Ihre Schreie waren im ganzen Stadion zu hören. Sofort kam Teamkollegin Anouk Vergé-Dépré zu Hilfe. Auch die Gegnerinnen unterstützten die verletzte Schweizerin. Zahlreiche Sanitäter kamen auf den Sand. Die verletzte Heidrich wurde dann mit einem Sichtschutz abgedeckt. Doch ihre Schreie waren noch immer zu hören.

Nach gut 20 Minuten und der Erstversorgung wurde die 30-Jährige mit der Bahre abtransportiert. Wie Swiss Volley mitteilt, handelt es sich bei der Verletzung um eine ausgekugelte Schulter. Der Verband weiter: "Joana ist nun auf dem Weg ins Spital. Alles, alles Gute, liebe Joana."

Das Schweizer Duo war vor der Verletzung auf Bronze-Kurs. Den ersten Satz hatte man mit einem souveränen Auftritt gewonnen. Im zweiten Abschnitt fehlten nur wenige Punkte für den Medaillengewinn, doch dann kam der Schock um die Schweizer Starspielerin und die Verletzung sorgte für das Ende des Spiels.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
Sportmix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen