Schüchternster Räuber Wiens festgenommen

Vier Mal hintereinander versuchte ein 44-Jähriger, Geschäfte in Wien zu überfallen. Und vier Mal wurde er dabei abgewiesen. Und schlich sich ohne Beute. Dann wurde er festgenommen.

Am Dienstag um 13:05 Uhr betrat der 44-jährige Erich K. mit einer Pistole bewaffnet eine Trafik in der Columbusgasse. Er forderte vom anwesenden Angestellten die Herausgabe des Bargeldes. Als das Opfer dies verneinte und mit der Polizei drohte, flüchtete der Mann aus dem Geschäftslokal.

Kurze Zeit später versuchte der Mann sein Glück von Neuem: Er betrat eine Boutique in der Buchengasse. Der Mann wartete, bis der letzte Kunde den Verkaufsraum verlassen hatte und forderte mit vorgehaltener Pistole Bargeld von der Angestellten. Auch dort flüchtete er nach dem gescheiterten Raubversuch.

Gegen 15:00 Uhr dann die nächsten Versuch: Auf dieselbe Weise wollte er bei einem Friseur und einem Lederwarengeschäft in der Favoritenstraße zuschlagen. Nachdem er auch dort an den resoluten Opfern gescheitert war, wurde er schließlich von einer Streife des Landeskriminalamtes Wien in der Buchengasse angehalten und konnte festgenommen werden.

Die Polizei stellte fest, dass der 44-Jährige nur eine Schreckschusspistole dabeihatte. Er wurde angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen