Schüsse bei Pride-Kundgebung in Bregenz – Großeinsatz

Teilnehmer der Regenbogenparade in Wien. (Symbolbild)
Teilnehmer der Regenbogenparade in Wien. (Symbolbild)Lisa Leutner / AP / picturedesk.com
Ein junger Türke soll am Rande einer Gay-Pride-Veranstaltung mehrere Schüsse abgefeuert haben. Er wurde nach kurzer Flucht gefasst.

Samstag zwischen 14 und 16 Uhr hatten sich rund 300 Teilnehmer im Rahmen der friedlichen Pride-Kundgebung am Kornmarktplatz in Bregenz versammelt. Gegen 15.36 Uhr knallten plötzlich Schüsse!

Sofort gingen bei der Landesleitzentrale Bregenz mehrere Notrufe ein, dass eine Person in der Gebhard-Weiß-Straße unmittelbar neben dem Veranstaltungsort mehrere Schüsse aus einer Pistole abgegeben hatte und danach geflüchtet war.

 Gleich mehrere Streifen der Polizei rasten zum Vorfallsort. Dort konnte eine 9 mm-Schreckschusspatrone aufgefunden werden. Aufgrund der vorliegenden Personsbeschreibung wurde eine Sofortfahndung nach dem Unbekannten eingeleitet.

Verdächtiger gestellt

Schon kurz darauf konnte ein 16-jähriger Bursche in der Belruptstraße angetroffen und kontrolliert werden. Eine Waffe konnte bei dem jungen Türken nicht festgestellt werden.

Allerdings verhielt er sich bei der Einvernahme völlig unkooperativ, gab aber schließlich zu, die Schreckschusswaffe abgefeuert zu haben.

Gegen den 16-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Er wird wegen Ordnungsstörung sowie Übertretung nach dem Waffengesetz und dem Versammlungsgesetz bei der BH Bregenz angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
BregenzHomosexualitätWaffeVorarlberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen