Wien

Streit, dann fielen Schüsse in Wiener Park – Täter flüc

Ein Streit dürfte laut Zeugen die Bluttat in Wien-Favoriten ausgelöst haben. Ein Unbekannter feuerte mehrere Schüsse auf einen 26-Jährigen ab.

Heute Redaktion
Teilen
Der verletzte 26-Jährige ist mittlerweile außer Lebensgefahr.
Der verletzte 26-Jährige ist mittlerweile außer Lebensgefahr.
Leserreporter

Am Montag ereignete sich in einem Park in Wien-Favoriten eine Schießerei. Ein Unbekannter feuerte mehrmals mit einer Pistole auf einen 26-Jährigen. Das Opfer wurde am Oberschenkel, am Arm sowie im Gesäß getroffen. Der Täter befindet sich noch auf der Flucht. Die Hintergründe zu dem Vorfall sind noch völlig unklar, "Heute" berichtete.

Opfer außer Lebensgefahr

Ein "Heute"-Leser hat den Einsatz in Favoriten fotografiert. Darauf zu sehen sind mehrere Streifenwagen der Beamten vor dem Tatort in der Raxstraße.

    Der Täter ist flüchtig.
    Der Täter ist flüchtig.
    Leserreporter

    Nun werden immer mehr Details zu dem Vorfall bekannt. Die Rettung brachte den 26-Jährigen in ein Spital, er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

    Patronenhülsen sichergestellt

    Zeugen schilderten der Polizei, dass der Täter nach dem Angriff flüchtete. Die Beamten stellten am Tatort mehrere Patronenhülsen sicher.

    Wie am Mittwoch bekannt wurde, dürfte ein Streit die Bluttat in Favoriten ausgelöst haben. Das berichteten jedenfalls Zeugen, welche von den Ermittlern befragt wurden.

    Tatverdächtiger weiter auf der Flucht

    "Der Unbekannte soll da gestanden und auf den 26-jährigen (mit einer Faustfeuerwaffe, Anm.) geschossen haben", sagte Polizeisprecherin Barbara Gass am Dienstag der APA. Unklar ist jedoch, worum es bei dem Streit ging. Festnahmen gab es bisher keine, vom Schützen fehlt jede Spur. Zum Tatzeitpunkt befanden sich mehrere Menschen in dem Park. 

    Die Polizei bittet weiterhin um jegliche Hinweise. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden ersucht, sich beim LKA Wien zu melden. Auf Wunsch auch vertraulich und anonym unter der Telefonnummer 01-31310-33800.

      <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
      02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
      Picturedesk, privat (Montage: "Heute")
      Mehr zum Thema