Schulcluster überschattet 5G-Protest in Kärnten

Ein Telefonfunkmast
Ein TelefonfunkmastJeff Mangione / KURIER / picturedesk.com
Anrainer fürchten wegen eines geplanten 5G-Funkmasten um die Gesundheit ihrer Kinder. In deren Volksschule gibt es neun Corona-Fälle.

Hängt das alles etwa zusammen? Ist man etwas großem auf der Spur? In unmittelbarer Nähe zu einer Wohnsiedlung in Pörtschach am Wörthersee steht bereits ein Mobilfunkmast, nun soll gut 100 Meter entfernt ein neuer aufgestellt werden. Ausgestattet mit 5G, die Alarmglocken der Anwohner schrillen.

Zwar gehe es auch um die mangelnde Information über das Bauvorhaben, aber die gesundheitliche Bedenken spielen dabei die vorrangige Rolle. Eine Anrainerin wird vom ORF Kärnten sinngemäß zitiert, dass in fast jedem Haus ein kleines Kind wohne. Um deren Gesundheit sorge man sich.

Volksschule wegen Cluster geschlossen

Lokale Behörden schlossen unterdessen eine Volksschule im Ort wegen neun positiver Corona-Fälle. Die Kinder sind also bereits in den Weihnachtsferien und werden ein gutes Monat zu Hause bleiben müssen. Unter Belastung des bereits existierenden Funkmastens, wie die Anrainerin berichtet. Worin genau diese Belastung liegt, wird nicht erwähnt.

Die Gemeinde Pörtschach sagt dazu, dass es einen normalen Antrag für den Bau des Mastens gibt, der geprüft wird. Ein ehemaliger Gemeinderat aus Spittal an der Drau brachte hingegen eine Petition beim Europäischen Parlament ein, die einen Stopp des Baus aller 5G-Masten fordert, bis gesundheitliche Risiken durch den Telefonfunk geklärt sind.

Maskenpflicht im Freien

Diese Debatte tritt angesichts der Corona-Situation etwas in den Hintergrund. Wegen des hohen Infektionsgeschehens, das eben sogar vor Volksschulen keinen halt macht, gilt mancherorts nun eine Maskenpflicht im Freien.

Im Bereich der Bundesstraße zwischen Schuhhaus Sorger und Pfarrkirche Kötschach muss zwischen 6.00 und 20.00 Uhr ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, für kleine Kinder und Behinderte gibt es Ausnahmen.

Auch in der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See gilt eine solche Pflicht laut Verordnung der Bezirkshauptmannschaft im Bereich der 10. Oktober-Straße, dem Wulfeniaplatz und Gasserplatz sowie der Hauptstraße zwischen Gasserplatz und Kärntner Sparkasse.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
Pörtschach am Wörther SeeKärntenSchuleCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen