Schule plant gemeinsames Klo für Buben und Mädchen

Genderwahnsinn in der Volksschule: Eine Primary School im schottischen Glasgow will Unisex-Toiletten einrichten. Die Eltern steigen auf die Barrikaden.

Üblich sind in den Schulen getrennte Toiletten für Mädchen und Buben, doch einer Volksschule in Glasgow ist das zu altmodisch: Sie will Unisex-Toiletten, die Buben und Mädchen benützen, errichten!

Die Gemeinde argumentiert, dass die Kinder davor bewahrt werden sollen, auf die "falsche" Toilette gehen zu müssen - und dass die Unisex-Klos verhindern, dass lesbische, schwule, bisexuelle und Transgender-Schüler gemobbt werden. Das Alter der Kinder? Vier bis sieben Jahre...

Eltern protestieren gegen Unisex-Klos

Erboste Eltern - sie wurden nicht in die Planung einbezogen - steigen gegen die neuen Toiletten auf die Barrikaden, schrieben geharnischte Protestbriefe an die Gemeinde. Der zuständige Politiker hat für den Ärger der Eltern aber kein Verständnis: "In skandinavischen Ländern wird das erfolgreich gemacht. Es lehrt Kinder, dass es nicht wichtig ist, welches Geschlecht sie haben."

(pl)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GroßbritannienGood NewsPolitikHomosexualitätMartin Schulz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen