Schüler (14) hatte Kollaps beim Schwimmen

Im Sportbad Seibersdorf ereignete sich ein Badeunfall
Im Sportbad Seibersdorf ereignete sich ein BadeunfallBild: Thomas Lenger
Erneuter hat es in Niederösterreich einen Badeunfall gegeben. Ein Lehrer rettete einen 14-Jährigen nach einem Kreislaufkollaps im Wasser.

Als der 14-jährige Schüler am Dienstagvormittag mit seiner Klasse im Sportbad Seibersdorf war, dürfte er während dem Schwimmen einen Kreislaufzusammenbruch erlitten haben. Er konnte sich noch mit letzter Kraft an den Beckenrand retten.

Ein aufmerksamer Lehrer bemerkte, wie der Schüler panisch im Wasser gestikulierte. Er rannte geistesgegenwärtig zu ihm und zog den Jungen rasch aus dem Becken.

Mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus

Der Bursche war kaum ansprechbar. Deshalb wurde das Rote Kreuz Götzendorf sowie ein Rettungshubschrauber alarmiert. Nach der Erstversorgung wurde der Schüler mit dem Christophorus 3 ins Krankenhaus Eisenstadt geflogen.

Vermehrt Badeunfälle

In den vergangenen Wochen häuften sich österreichweit die Unfälle in Freibädern. In Waidhofen liegt ein 14-Jähriger nach einem Sturz vom Fünf-Meter-Turm auf der Intensivstation.

In Wels verletzte sich ein Schüler im Gesicht, als er vom Drei-Meter-Turm stürzte.

In Wien-Liesing starb ein Zehnjähriger sogar bei einem Badeunfall. Die Unfallursache ist weiterhin unklar. Der Bub dürfte vom Nichtschwimmerbereich in den Schwimmbereich des Hauptbeckens gelangt sein.

In Wien-Floridsdorf konnte eine Siebenjährige von Badegästen wiederbelebt werden.

(ds)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Eisenstadt-UmgebungGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen