Schüler drohte, Mitschüler ins Gesicht zu schießen

Ein 15-Jähriger drohte seinen Schulkollegen sie mit einer Schreckschusspistole anzuschießen.
Ein 15-Jähriger drohte seinen Schulkollegen sie mit einer Schreckschusspistole anzuschießen.Bild: iStock
Heftige Szenen! Ein 15-Jähriger aus dem Bez. Urfahr soll Schulkollegen per Handy angedroht haben, ihnen ins Gesicht zu schießen. Ein Video soll ihn beim Laden der Pistole zeigen.
Über mehrere Wochen hinweg soll der 15-Jährige aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung drei Schulkollegen (alle aus dem Bezirk Freistadt) am Poly in Bad Leonfelden über WhatsApp bedroht haben.

Konkret: ihnen das Genick zu brechen und ins Gesicht zu schießen, wie die Polizei schreibt. Einem der Burschen soll er auch ein Video geschickt haben, dass ihn beim Laden einer Pistole zeigt. Wie sich später herausstellte, handelt es sich um die Schreckschusspistole seines Vaters.

Die Waffe wurde sichergestellt. Es wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Der Schüler ist nicht mehr an der Schule, hat sie selbst verlassen, so die Polizei gegenüber "Heute".

Schulkollegen mit Mord gedroht

Auch in Leonding soll es einen ähnlich gelagerten Fall gegeben haben, wie die "OÖN" berichten. Ein 13-jähriger Tschetschene soll gegenüber einem Mitschüler in der Neuen Mittelschule Doppl in Leonding Morddrohungen ausgesprochen haben. Er wurde vorläufig suspendiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Urfahr-UmgebungNewsOberösterreichPolizeiSchule

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen