Schulklasse kapert ORF-Livetalk wegen Asyl-Drama

Mitten im Live-Talk hielten Schüler Transparente hoch
Mitten im Live-Talk hielten Schüler Transparente hochScreenshot ORF
Wiener Schüler sorgten spontan für Aufsehen. Sie hielten bei einem Lockdown-Talk des Direktors Transparente in die Kamera. "Heute"  kennt den Grund.


"Nein zur Abschiebung – Gerechtigkeit für Ajla" konnten Zuseher der Spezial-ZIB mit Schuldirektor Christian Hofmann lesen. Kurz zuvor erfuhren die Schüler nicht nur schlechte Corona-Neuigkeiten. Die 7. Klasse der Wiener Anton-Krieger-Gasse hatte zusätzlich herausgefunden, dass eine ihrer Mitschülerinnen abgeschoben werden soll.

Maria Marichici
Maria Marichiciprivat

Serbische Schülerin soll ausreisen

"Die 18-jährige Ajla müsste Mitte Dezember das Land verlassen", erzählt Landesschulsprecherin und ihre Schulkollegin Maria Marichici. „2016 kam Ajla mit Eltern und zwei Geschwistern aus Serbien zu uns. Sie ist eine unserer besten Schülerinnen. Ihre Noten sind besser, als die vieler mit Deutsch als Muttersprache", so die Aktivistin.

ORF-Sendung gekapert

"Als wir von der Live-Sendung des ORF aus unserer Schule erfuhren, wussten wir, dass wir was tun müssen." Also beschrifteten sie in Windeseile die Schilder. Die Aktion war nicht abgesprochen. "Ärger gab es aber keinen", hieß es. Mittlerweile wurde auch eine Petition gestartet, die schon rund 3.500 unterschrieben haben und ein Anwalt eingeschaltet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ct Time| Akt:
AbschiebungORFSchule

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen