Schüsse abgefeuert, weil Mann über Grenze wollte

Der Mann wollte ohne Erlaubnis die Grenze überqueren.
Der Mann wollte ohne Erlaubnis die Grenze überqueren.Bild: picturedesk.com/APA (Symbolbild)

Ein deutscher Autofahrer wollte ohne Erlaubnis über die Grenze nach Polen einreisen. Als ihm dies verweigert wurde, stieg er aus und rannte los. Polnische Soldaten gaben daraufhin Warnschüsse ab.

Dramatische Szenen spielten sich am Mittwoch an einem geschlossenen Grenzübergang in der Ortschaft Pilszcz, wenige Kilometer nördlich der tschechischen Stadt Opava ab.

Ein Deutscher fuhr mit seinem Auto am Grenzposten vor und wollte nach Polen fahren. Als die Soldaten den Mann darüber in Kenntnis setzten, dass er nicht ins Land einreisen dürfe, verlor der Lenker der Nerven.

Der Mann stieg aus dem Auto aus und lief zu Fuß auf die polnische Seite. "Er reagierte nicht auf die Aufforderung, stehenzubleiben", so ein Soldat gegenüber der dpa. Die Soldaten feuerten daraufhin zwei Warnschüsse ab und überwältigten den Mann.

"Er konnte nicht erklären, was er in Polen wollte"

Der Deutsche, der laut dpa seinen festen Wohnsitz in Tschechien hat, wurde nach dem Vorfall dem polnischen Grenzschutz übergeben. "Er konnte nicht erklären, was er in Polen wollte", so eine Sprecherin.

Wegen illegalen Grenzübertritts habe er eine Geldstrafe von 110 Euro bekommen. Außerdem sei er wieder zurück nach Tschechien gebracht worden.

Reiterinnen gestoppt

Erst vor wenigen Tagen war es am gleichen Grenzabschnitt ebenfalls zu einem Vorfall gekommen. Die Soldaten mussten drei Reiterinnen aus Tschechien stoppen, nachdem sie unbeabsichtigt auf polnisches Gebiet geraten waren.

"Die Reiterinnen bekamen eine Belehrung vom Grenzschutz und kehrten wieder nach Tschechien zurück", so ein Armeesprecher gegenüber der dpa.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen