Schüsse vor britischem Parlament in London

Vor dem Parlamentsgebäude in London sind am Mittwoch Nachmittag Schüsse gefallen. Zuvor raste ein Auto in eine Fußgänger-Menge. Es gibt zahlreiche Verletzte und Todesopfer.

Das House of Commons im Bezirk Westminster wurde abgesperrt, die Menschen mussten drinnen bleiben. Das beliebte Viertel im Zentrum wurde abgeriegelt.

 

Laut Augenzeugen hatte ein Auto etwa Dutzende Fußgänger niedergefahren, bevor es in den Eingang des Parlaments krachte, wo Premierministerin Theresa May gerade ihre Fragestunde vor den Abgeordneten beendete.

Ersten Informationen zufolge, stieg ein Mann aus, der dann einen Polizisten am Eingang zum Parlament mit einem Messer attackierte. Ein anderer Polizist schoss auf den Mann. Augenzeugen hörten drei Schüsse.

Angestellte und Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Vorfalls im Parlament aufhielten, wurden angewiesen, ruhig zu bleiben. Scotland Yard und die Anti-Terror-Gruppe ermitteln. Vor dem Parlament landete ein Rettungshubschrauber. Die U-Bahn-Station Westminster wurde geschlossen.

Verdächtiges Paket

Etwas später wurden Sprengstoff-Suchhunde gesichtet, die das Areal absuchten. Das Auto, das über die Westminster Bridge raste, war bis zum Abend an Ort und Stelle. Laut "Sky News" wurde ein "verdächtiges Paket" im Wagen vermutet.

Tote und Verletzte

Einsatzkräfte kümmerten sich um die beiden Verletzten am "Old Palace Yard" vor dem Parlament, vermutlich den Polizisten mit Stichwunden und den angeschossenen Angreifer. Später wurde bekannt, dass sowohl der Polizist als auch der Angreifer tot sind. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen