Schütze von Wimpassing bleibt in U-Haft

Bild: Monatsrevue

Am 20. Juli wurde aus einer Rangelei für die Polizei ein Mordversuch, als ein 45-jähriger Burgenländer auf einen gleichartrigen Wiener in der Tennisanlage von Wimpassing an der Leitha (Bezirk Eisenstadt) feuerte. Der festgenommene Schütze bleibt weiter in Untersuchungshaft. Die Frist für die nächste Haftprüfung endet am 6. September, so Petra Schweifer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt.

. Der festgenommene Schütze bleibt weiter in Untersuchungshaft. Die Frist für die nächste Haftprüfung endet am 6. September, so Petra Schweifer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt.

Der Wiener war von einem der insgesamt drei Schüsse, die der 45-Jährige abgegeben haben soll, am Bein getroffen und schwer verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft gehe weiter von versuchtem Mord aus, so Schweifer.

Ein medizinisches Gutachten über die Verletzung wurde in Auftrag gegeben. Aufgrund dieses Gutachtens sowie der Erhebungsergebnisse der Polizei soll entschieden werden, ob eine Tatrekonstruktion durchgeführt wird.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen