Schwarze Flagge für Mordopfer vom Gemeindebau gehisst

Die Caritas betrauert ihre Kollegin, die Opfer einer Bluttat in Wien-Favoriten wurde.
Die Caritas betrauert ihre Kollegin, die Opfer einer Bluttat in Wien-Favoriten wurde.
Denise Auer, Facebook
Mit einem berührenden Posting gedenkt die Caritas ihrer Kollegin (35), die am Montagabend in Wien-Favoriten Opfer einer grausamen Bluttat wurde.

Die Polizei konnte F. nicht mehr retten. Die 35-jährige Dolmetscherin aus Somalia wurde tot und halb entkleidet auf dem Bett ihrer Freundin (37) gefunden. Auch die wurde am Belgradplatz in Wien-Favoriten umgebracht. Wie "Heute" berichtet, gestand der verdächtige Somalier (28) nun den Doppelmord an seiner Ex-Partnerin und ihrer Freundin, die als Dolmetscherin arbeitete. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Die Caritas gedenkt nun in einem berührenden Posting auf Facebook ihrer getöteten Mitarbeiterin: "Unsere Betroffenheit ist groß. Wir trauern um unsere Kollegin, die Opfer einer fürchterlichen Bluttat wurde."

Sie bekämpfte Femizide und wurde selbst Opfer

Die junge Frau hat seit Beginn des Sommers als Übersetzerin bei bei der NGO gearbeitet. "Wir durften sie als liebenswerte, verlässliche und engagierte Kollegin kennenlernen. Sie hat sich persönlich stark für das Empowerment von somalischen Frauen und Mädchen eingesetzt. Ihr feministisches Engagement wird vielen in Erinnerung bleiben. Umso sprachloser sind wir, dass gerade sie jetzt Opfer eines Femizids wurde."

Die Caritas hisste nun die schwarze Fahne für F. "Unser Mitgefühl gilt in diesen Stunden ihren Angehörigen." Und über F.: "Wir denken in diesen Stunden an dich. Du bist nicht vergessen."

Die Frauenhelpline hilft kostenlos unter 0800 222 555.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sk Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen