Schwarzenegger greift Trump nach Paris-Aus an

Donald Trump hat seine Ankündigung wahr gemacht und hat die USA aus dem Pariser Klimaabkommen zurückgezogen. Dafür wird er nun heftigst kritisiert.

Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien, der während seiner Zeit im Amt viel für den Klimaschutz getan und in die Wege geleitet hat, wandte sich in einem Video auf Twitter an Trump.

Mehr als 200.000 Menschen würden jedes Jahr in den USA an den Folgen des Klimawandels sterben. In vielen Orten seien Gewässer derart verschmutzt, dass sie gesundheitsgefährdend sind.

Auch wenn viele Menschen die Augen vor der ungewissen Zukunft verschließen wollen, sei es der falsche Weg, in die weniger bedrohlich wirkende Vergangenheit zurückzublicken.

"Der Umweltschutz wird unsere Wirtschaft nicht zerstören", redet Schwarzenegger Trump ins Gewissen. Wirtschaftliche Nachteile sind eines der Hauptargumente für den Rückzug aus dem Klimaabkommen.

Kampf gegen Klimawandel

Schwarzenegger nimmt regelmäßig an Klimaschutzkonferenzen teil und hat schon vor langer Zeit den Kampf gegen den Klimawandel zur Chefsache erklärt. Doch gerade in der republikanischen Partei, der er ja angehört, ist die Zahl der Klimawandel-Leugner sehr groß.

(baf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltPolitikKlimawandelArnold Schwarzenegger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen