Schwarzenegger kommt auf Frankfurter Buchmesse

Bild: EPA

In Frankfurt öffnet am Mittwoch die Buchmesse ihre Tore. Rund 7.300 Aussteller aus mehr als 100 Ländern kommen zur weltgrößten Bücherschau, darunter auch 139 Verlage aus Österreich. Bis zum Sonntag werden knapp 300.000 Besucher erwartet, darunter auch viele Prominente.

Zunächst steht die Messe nur Fachbesuchern offen, am Samstag und Sonntag sind dann Publikumstage.

Im Mittelpunkt des Branchentreffs steht die digitale Umwälzung auf dem Markt. Das gedruckte Buch erhält Konkurrenz - völlig neue Geschäftsmodelle entstehen. Während auf dem Buchmarkt der Internet-Handel weiter wächst, meldete der traditionelle Einzelhandel für das laufende Jahr erneut ein Minus von knapp fünf Prozent.

Arnie als "Lesenator"

Doch die Buchmesse ist auch Lesefest und Medienspektakel: Rund 1.000 Autoren werden ihre neuen Bücher vorstellen, neben literarischen Schwergewichten sind darunter auch viele schreibende Prominente. Zum Auftakt der Messe steht Arnold Schwarzenegger im Rampenlicht. Er präsentiert seine Autobiografie.

Bei der Eröffnungsfeier am Dienstagabend hatte die Buchbranche ein klares Bekenntnis zu den traditionellen Buchläden angemahnt. "Eine Bildungsnation braucht den stationären Buchhandel", forderte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Gottfried Honnefelder. Deutschlands Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sprach sich für einen besseren Schutz des geistigen Eigentums aus. Eine Kulturnation sei nicht lebensfähig, wenn sie das geistige Eigentum nicht schütze, sagte er.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen