Schwarzer "Amok"-BMW von Parksheriff abgestraft

Der Lenker eines schwarzen 3er BMWs parkte sein Auto in der Kurzparkzone in Wien-Favoriten. Ein Parksheriff strafte ihn ab, machte dabei aber einen Fehler.
Die "Black Pearl" von Amer ist ein schwarzer BMW 3er, den er mit viel Liebe pflegt. Da darf auch das passende Wunschkennzeichen für den Schatz auf vier Rädern nicht fehlen: "Amko 1" steht stolz auf den Wiener Taferln.

Am Montag stellte der Wiener seine Perle in der Knöllgasse in Favoriten ab. Weil das Parkpickerl aber im Bereich des Sonnenschutzstreifens der Windschutzscheibe angebracht war, schrieb ein Parksheriff einen Strafzettel aus und legte diesen hinter die Wischerblätter.

Als Amer dann zurück zum Auto kam, fiel ihm ein Tippfehler auf: "Der Parksheriff hat aus 'Amko 1' einfach 'Amok 1' gemacht. Außerdem habe ich ja ein gültiges Parkpickerl." Ein Anruf beim zuständigen Magistrat hat dann Licht ins Dunkel gebracht. "Der Mitarbeiter hat mir am Telefon vergewissert, dass ich diesen Strafzettel nicht bezahlen muss. Somit ist die Sache erledigt", so der erleichterte Amko gegenüber "Heute.at".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Tippfehler auf Strafzettel



Öamtc-Jurist Nikolaus Authried warnt davor, Organstrafmandate wegen Tippfehlern zu ignorieren. "Die 'Behörde hat ein Jahr lang Zeit, um die Kennzeichen bzw. den Tippfehler zu korrigieren - und dann wird es für den Gestraften unter Umständen noch teurer", so Authried. (zdz)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
FavoritenLeser-ReporterCommunityParksheriff

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen