Schwarzfahrer (42) fährt selbst mit Auto zur Polizei

Der Schwarzfahrer fuhr mit dem Auto selbst zur Polizeiinspektion.
Der Schwarzfahrer fuhr mit dem Auto selbst zur Polizeiinspektion.picturedesk.com
Seit acht Jahren hat ein Traunviertler keinen Führerschein mehr. Trotzdem fuhr er mit dem Auto zur Polizei, parkte dort im Halteverbot.

"Dümmer als die Polizei erlaubt" - dieses Sprichwort würde wohl am besten zu jenem amtsbekannten Schwarzfahrer (42) passen, der Beamten in Gmunden nun ins Netz ging. 

Wobei die Polizisten nicht all zu viel dafür tun mussten. Der 42-Jährige stellte sich quasi selbst. Denn Donnerstagfrüh kurz nach 8.30 Uhr sollte der führerscheinlose Traunviertler bei der Polizeiinspektion Gmunden zu einem Vernehmungstermin erscheinen. 

Diesen hatte er auch wahrgenommen. Doch wie war der Schwarzfahrer zur Polizei gekommen? Ja, Sie haben richtig geraten. Er parkte mit seinem Auto vor dem Gebäude.

Auto im Parkverbot abgestellt

Doch als wäre das nicht schon dreist genug, setzte der 42-Jährige laut einer Aussendung der Polizei-Pressestelle noch einen drauf. Er stellte seinen Wagen nämlich auf einer Sperrfläche im beschilderten Halte- und Parkverbot ab.

Bei der folgenden Kontrolle stellten die Polizisten zudem auch fest, dass die Begutachtungsplakette seines Fahrzeugs schon seit Anfang 2020 abgelaufen war. 

Übrigens: Der Führerschein wurde dem Schwarzfahrer schon im Jahr 2012 abgenommen. Er war damals betrunken unterwegs gewesen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
PolizeiGmundenAlkoholmissbrauchAuto

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen