Schwarzgeld-Verdacht: Finanzrazzia bei Nitsch

Dem Skandal-Künstler Hermann Nitsch rückt die Finanz auf den Leib. Steuerfahnder durchstöberten am Dienstag das Nitsch-Schloss Prinzendorf. Der Verdacht: Nitsch soll sein Vermögen nicht ausreichend versteuert haben.

Alles begann Anfang März 2013. . Falls das stimmt, waren die Einbrecher bestens informiert, denn so wie es aussieht konnte Nitsch der Polizei nicht die ganze Wahrheit sagen.

Inzwischen wurde die Finanz hellhörig und will die damals getätigten Angaben nicht so recht glauben. Nitsch soll eine Million geklaut worden sein. Da es sich um Schwarzgeld gehandelt haben soll, hätte jetzt auch gern das Finanzamt seinen Teil.

Der weltberühmte Aktionskünstler sorgt seit den 60ern mit seinen Orgien-Mysterien-Theatern und Blut-Schüttbildern für Aufregung, inzwischen hat Nitsch auch ein eigenens Museum ganz in der Nähe seines Schlosses. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen