Schwedische Fußballfans stürmen Einkaufszentrum

Fans haben ein Einkaufszentrum zur Fankurve umfunktioniert.
Fans haben ein Einkaufszentrum zur Fankurve umfunktioniert.Screenshot
In Schweden haben Fans von AIK Solna ein Stadion übernommen. Damit wollen sie auf die für sie unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen aufmerksam machen.

In Schweden dürfen aktuell nur acht Personen ihr Team anfeuern. Für die Fußballfans besonders bitter: An vielen anderen Orten gibt es kaum Personengrenzen. Mit einem eigenwilligen Protest wollten die Fans nun auf diese für sie unverständliche Regel aufmerksam machen.

Anhänger des Stockholmer Vereins AIK Solna stürmten ein geöffnetes Einkaufszentrum und bildeten eine Fankurve. Wie Videos in den Sozialen Medien zeigen, versammelten sich mehrere hundert Fans und schwenkten ihre Flaggen. Auf ihren Spruchbändern heißt es, dass der Fußball mehr als acht Personen verdiene und sie fordern ein Ende der "absurden Restriktionen".

Wie kommt es, dass Einkaufszentren, Tierparks und Restaurants überfüllt sind, in Stadien wie der Friends Arena, die 50.000 Zuschauer fasst, aber nur acht Leute rein dürfen? In Schweden dürfen sich im öffentlichen Raum nur acht Personen treffen. Zum öffentlichen Raum zählen dort auch die Stadien. Mats Enquist, Gene­ral­se­kretär des schwe­di­schen Pro­fi­Fuß­ball­ver­bandes, sagt: "Wir haben das Gefühl, dass wir nicht als der große Betrieb gesehen werden, der wir tat­säch­lich sind."

Schweden gehört derzeit zu den Ländern in Europa mit den meisten Corona-Infektionen. Insgesamt zählt das Land fast eine Million Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen