Kinder sterben bei Brand in Mehrfamilienhaus

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Schweiz sind in der Nacht auf Montag sechs Hausbewohner ums Leben gekommen, darunter auch Kinder.

Aus unbekannten Gründen ist in einem Mehrfamilienhaus in Solothurn (Schweiz) in der Nacht auf Montag ein Brand ausgebrochen. Ein Hausbewohner bemerkte gegen 2.10 Uhr Rauch im Treppenhaus und informierte daraufhin die Alarmzentrale.

Umgehend wurde ein Großaufgebot ausgelöst, wie die Polizei mitteilt. In dem Gebäude befanden sich über 20 Personen, die größtenteils mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Haus gebracht wurden. Für insgesamt sechs Personen, darunter auch Kinder, kam jede Hilfe zu spät, starben vor Ort. Mehrere Personen wurden in Krankenhäuser gebracht.

Noch während der Löscharbeiten wurde auch das Nachbarhaus vorsorglich evakuiert. Dessen Bewohner konnten noch in der Nacht wieder zurück in ihre Wohnungen.

Brandursache wird geklärt

Nach ersten Erkenntnissen entstand der Brand in einem der unteren Stockwerke und sorgte für eine starke Rauchentwicklung. Der Rauch breitete sich in dem Gebäude aus.Die Brandursache wird noch ermittelt.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. "Das Problem war aber die starke Rauchentwicklung", so der Sprecher. Das ganze sei "ein tragischer Vorfall".

Video: Tamedia

Die Bilder des Tages

(rab)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Vorteil SchweizGood NewsWeltwocheBrandTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen