Schweizer kaperte Auto und fuhr gegen Tunnelportal

Bild: zeitungsfoto.at

Nach einem schweren Unfall Samstagfrüh im Tiroler Skiort Sölden ermittelt die Polizei wegen Mordversuchs. Ein betrunkener Schweizer (23) entwendete ein Auto, in dem zwei Einheimische saßen, und raste damit in halsbrecherischer Art und Weise durch Sölden. Die Wahnsinnsfahrt endete an einem Tunnelportal, alle Insassen wurden verletzt.

Kurz vor drei Uhr Früh stieg der Lenker (40) des Ford Focus aus, um in ein Lokal zu gehen. Diesen Moment nutzte ein völlig betrunkener Schweizer aus, um sich hinter das Lenkrad zu setzen. Er bedrohte die beiden anderen noch im Fahrzeug sitzenden Personen und forderte die 26-Jährige und den 35-Jährigen auf, auszusteigen. Dazu hatten die verdutzten Opfer aber keine Zeit mehr, denn der Fahrer raste davon.

Passanten sprangen zur Seite

Der Schweizer fuhr in hohem Tempo durch Sölden. Laut "Tiroler Tageszeitung" mussten sogar Fußgänger zur Seite springen, um nicht erfasst zu worden. Dann lenkte der unberechenbare Lenker das Fahrzeug mehrmals gegen Leitschienen und im Bereich Mühlau schließlich gegen ein Tunnelportal.

Der Ford, der nur knapp einen steilen Abhang verfehlte, wurde schwer beschädigt. Die beiden Tiroler und auch der Schweizer wurden beim Aufprall verletzt.

1,8 Promille

Ein Alkoholtest beim 23-Jährigen ergab 1,8 Promille. Er wird in die Justizanstalt Innsbruck gebracht, Ermittlungen wegen versuchten Mordes laufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen