Gewitter-Superzelle zog blitzschnell über Wien

Schwere Gewitter unterbrechen die Hitze. Ab Montag ziehen wieder Unwetter durch Österreich und die Temperaturen fallen drastisch.
Am Montag schien im Osten und Süden häufig die Sonne. Von Vorarlberg bis zum Innviertel gingen aber von der Früh weg Schauer und einzelne Gewitter nieder. Am Nachmittag nimmt die Gewitterneigung auch im zentralen Bergland und im Nordosten zu, besonders nördlich der Donau fallen die Gewitter mitunter heftig aus. Von Kärnten bis ins Burgenland geht der Tag meist freundlich zu Ende.

Im Donauraum kommt am Abend zunehmend kräftiger Westwind auf. Im Süden und Osten gibt es 27 bis 35 Grad, im Westen nur um die 20 Grad. "Eine Superzelle überquert demnächst die Bundeshauptstadt, mit großem Hagel, massiven Sturmböen und Starkregen ist zu rechnen", meldete gegen 18.30 Uhr die Facebook-Seite "Aktuelle Wetterwarnungen für Österreich". Innerhalb von Minuten war das heftige Unwetter da und zog in wenigen Minuten über die Stadt.

Es wird etwas kühler

Am Dienstag überwiegen die Wolken und im Bergland sowie im Südosten ziehen bereits in den Morgenstunden teils gewittrige Schauer durch. Tagsüber lockern die Wolken im äußersten Süden und Osten etwas auf, in den Alpen entstehen hingegen weitere Schauer und im Süden auch Gewitter. Am Abend setzt von Vorarlberg bis Kärnten anhaltender und teils gewittrig durchsetzter Regen ein. Bei lebhaftem, zu Beginn am Alpenostrand auch noch kräftigem Nordwestwind erreichen die Temperaturen von West nach Ost 16 bis 27 Grad.

Am Mittwoch dominieren zunächst die Wolken und besonders im Süden und im zentralen Bergland regnet es zeitweise. Am Vormittag stellt sich meist trockenes Wetter ein und die Wolken machen zeitweise der Sonne Platz, nur in den Nordalpen gehen noch lokale Schauer nieder. Der Wind weht lebhaft bis kräftig aus Nordwest, am Alpenostrand sind auch stürmische Böen zu erwarten. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 und 25 Grad.

Wetter-Übersicht
Österreich-, Europa- und Welt-Prognose, Berg- und Skiwetter sowie Wetter-Webcams im Blick: Alle Infos gibt es hier!
Schauer und Gewitter

Der Donnerstag, Mariä Himmelfahrt, verläuft im Süden und Osten bei nur harmlosen Wolken sonnig. Auch sonst zeigt sich zeitweise die Sonne, im Westen ziehen im Laufe des Vormittags aber Wolken auf und im Bregenzerwald gehen erste Schauer nieder. Am Nachmittag muss man von Vorarlberg bis Salzburg mit lokalen Schauern und einzelnen Gewittern rechnen, sonst bleibt es überwiegend sonnig und trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlicher Richtung und die Temperaturen erreichen 20 bis 27 Grad.

CommentCreated with Sketch.11 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Am Freitag gehen an der Alpennordseite bereits am Morgen lokale Schauer nieder, im Süden und im östlichen Flachland überwiegt hingegen der Sonnenschein. Tagsüber zeigt sich im ganzen Land zeitweise die Sonne, im Bergland entstehen aber weitere, teils gewittrige Schauer. Stellenweise können diese auch auf den Südosten übergreifen. Der Wind weht mäßig, im östlichen Donauraum auch lebhaft aus West. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 und 27 Grad. (rfi)





Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWetterWetterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren