Schwere Unwetter in NÖ: 300 Florianis im Einsatz

Nach den Unwettern am Samstagabend gewitterte es auch in der Nacht auf Sonntag noch teils heftig. Am stärksten waren die Bezirke Neunkirchen und Melk betroffen.
Dutzende Unwettereinsätze forderten von Samstag auf Sonntag in Niederösterreich insgesamt rund 300 Feuerwehrleute. Starkregen, Sturm und teils dicke Hagelkörner sorgten in weiten Teilen des Landes kurzfristig für Chaos. Am stärksten waren die Bezirke Neunkirchen und Melk betroffen.

Während im Bezirk Neunkirchen vor allem der Hagel und starker Regen mit folgenden Überschwemmungen für Probleme sorgten, war im Bezirk Melk der Wind teilweise enorm. So wurden im Raum Mank etwa mehrere Bäume entwurzelt und sogar ein großes Trampolin davongeblasen.

Um Mitternacht begann sich die Lage dann wieder zu beruhigen. In der frühen Morgenstunden mussten noch einige Florianis ausrücken, um übergebliebene Schäden der Nacht zu beseitigen, mittlerweile sind die Einsätze abgeschlossen und der Sonntag wird in weiten Teilen des Landes sonnig.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (min)

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren