Schwerer Crash in Salzburg – Auto durchbohrt Reisebus

Der Bus wurde von dem Auto durchbohrt.
Der Bus wurde von dem Auto durchbohrt.LPD Salzburg
In Radstadt (Pongau) ist es am Sonntagabend zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Reisebus wurde seitlich von einem Pkw durchbohrt.

Ein 50-jähriger Busfahrer aus Bosnien wollte laut Polizei Salzburg gegen 22.30 Uhr den zweistöckigen Fernreisebus auf der B320 in Radstadt wenden. Zur selben Zeit lenkte ein 36-jähriger Einheimischer seinen Pkw auf der B320 in Fahrtrichtung A10 und übersah offensichtlich den über beide Fahrspuren stehenden Reisebus.

Der Autofahrer stieß mit voller Wucht frontal in die Seitenwand des 50-Sitzers und durchbohrte den Bus. Dabei wurden mehrere Sitzreihen komplett zerstört. Diese Sitzreihen waren zum Unfallszeitpunkt glücklicher Weise nicht besetzt. Sämtliche 36 Insassen des Busses blieben wie durch ein Wunder unverletzt.

Autofahrer auf der Flucht

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Lenker des Autos nicht mehr auffindbar. Laut Zeugenaussagen habe sich der Fahrer verletzt und sich unbemerkt vom Unfallort entfernt. Es wurde eine großangelegte Fahndung nach dem Lenker eingeleitet.

Gesamt waren knapp 100 Einsatzkräfte am Unfall sowie an der Fahndung, welche bis dato negativ verlief, beteiligt. Die Insassen des Reisebusses wurden nach einer Erstuntersuchung in weiterer Folge mit einem Ersatzbus an ihren Zielort verbracht.

Straße gesperrt

Die B320 war in der Zeit von 2. Jänner, 22.20 Uhr bis 3. Jänner, 2.30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichSalzburgVerkehrsunfallUnfallPolizeiRettungFeuerwehrFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen