Schwerer Unfall mit zwei Straßenbahnen

Donnerstagfrüh hat sich auf der Josefstädter Straße ein schwerer Straßenbahn-Unfall ereignet. Eine Bim fuhr auf einen Wagen der Linie 5 auf eine Garnitur der Linie 33 auf. Laut Wiener Linien brach sich der Bimlenker beim Aufprall die Hand, außerdem wurden zwei Fahrgäste verletzt.

Die Niederflur-Straßenbahn krachte um 7:20 Uhr aus derzeit noch unbekannten Gründen bei der Station Albertgasse in den Vordermann. Dabei wurden die beiden Garnituren schwer beschädigt. Polizei, Rettung und Feuerwehr standen im Einsatz.

Drei Verletzte

Ein Straßenbahnlenker brach sich die Hand und wurde nach der Erstversorgung in einem Krankenhaus behandelt. Wie "Wiener Linien"-Sprecherin Anna Maria Reich erklärte, haben sich außerdem zwei Fahrgäste Prellungen zugezogen.

Nach dem Unfall auf der Linie 33 wurde der 2er über die Linie 46 umgeleitet. Außerdem gab es Kurzführungen der Linien 33 und 5. Die Bim wurde in die Werkstatt gebracht, nach etwa einer halben Stunde waren alle Straßenbahnen wieder auf der gesamten Strecke unterwegs.

Bim-Unfall in Donaustadt: Pkw-Lenker in Lebensgefahr

Auch in Donaustadt mussten sich Fahrgäste aufgrund eines Verkehrsunfalls gedulden. Ein 45-jähriger Pkw-Lenker krachte kurz vor 9 Uhr in der Langobardenstraße gegen eine Bim der Linie 25 und zog sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu.

Der Mann war verbotenerweise in die Hartlebengasse eingebogen, der Straßenbahnfahrer konnte die Kollision trotz Notbremsung nicht vermeiden. Laut "Heute"-Leserreporter Dominik Holodynski hat sich der Zwischenfall auf auf der Höhe des SMZ-Ost ereignet.

Der Betrieb zwischen Floridsdorf und Kagran war zwischenzeitlich unterbrochen, ein Schienenersatzverkehr zwischen Kagran und Aspern wurde eingerichtet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen