Deutschland

Schweres Busunglück – Kind stirbt, 13 Schwerverletzte

Am Dienstag hat sich in Deutschland ein Busunglück ereignet. Ein Kind starb, 13 Personen wurden teils schwer verletzt – darunter der Chauffeur.

Michael Rauhofer-Redl
Schweres Busunglück – Kind stirbt, 13 Schwerverletzte
Am Dienstag ereignete sich im deutschen Erzgebirge ein folgenschwerer Busunfall. Ein Kind erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen.
extremwetter.tv

Es ist ein schwarzer Dienstag! In Oberösterreich wurde am Morgen auf dem Schulweg ein 11-jähriges Mädchen von einem Auto erfasst und dabei getötet. Auch in Deutschland gab es in den Morgenstunden ein junges Todesopfer zu beklagen. Wie Medien übereinstimmend unter Berufung auf die Polizei berichten, war ein Bus am Morgen im Sehmataler Ortsteil Cranzahl mit einem Winterdienstfahrzeug zusammengestoßen. Danach prallte der Bus etwa 100 Meter weiter gegen einen Baum. Durch den Crash wurde ein Kind – nähere Details waren zunächst nicht bekannt – getötet. 13 weitere Personen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. 

    Am Dienstag ereignete sich im deutschen Erzgebirge ein folgenschwerer Busunfall. Ein Kind erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen.
    Am Dienstag ereignete sich im deutschen Erzgebirge ein folgenschwerer Busunfall. Ein Kind erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen.
    extremwetter.tv

    Busfahrer eingeklemmt und schwer verletzt

    Auch der Busfahrer wurde durch die Kollision schwer verletzt, er wurde durch den Aufprall eingeklemmt. Ersten Informationen zufolge waren schlechte Fahrbahnverhältnisse und die Witterungslage Mitauslöser des Unfalls. Es standen die Feuerwehren aus Sehma, Cranzahl, Neudorf, Kretscham-Rothensehma und Buchholz im Einsatz. Auf Grund der Anzahl der Verletzten wurde auch die Schnelleinsatzgruppe (SEG) der Rettung alarmiert.

      <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
      02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
      Picturedesk, privat (Montage: "Heute")
      mrr
      Akt.