Hagel, Gewitter, Sturm

Schwerste Unwetter – jetzt Warnung für Wien ausgerufen

Die schlimmsten Befürchtungen der Meteorologen treten ein: Ab sofort bis in die Nacht auf Montag gibt es Warnungen vor schwersten Unwettern.

Newsdesk Heute
Schwerste Unwetter – jetzt Warnung für Wien ausgerufen
Bis Montag muss man in Österreich mit schwersten Unwettern rechnen.
März, Bernd / Action Press / picturedesk.com

"In der feucht-warmen Luft entstehen nach Nordwesten schwere Gewitter, die am Abend für Unwetter sorgen werden. Sturm und Regen sind aber auch abseits der Gewitter zu erwarten", mahnt am Freitagnachmittag die Österreichische Unwetterzentrale (UWZ). Die Prognosen sind nicht ohne: "Die Bedingungen fördern heute unwetterartige Entwicklungen. Etwaige Gewitter gehen somit mit heftigem Starkregen, Hagel bis 2-3 cm und vor allem im westlichen Donauraum auch schweren bis orkanartigen Sturmböen bis 100-110 km/h nieder."

Gewarnt wird davor, dass der Sturm die Gewitter weiter nach Osten treibt, weshalb nun auch für Wien die Unwetter-Warnstufe ausgerufen wurde. Selbst wenn es die Gewitter nicht so schnell vorwärts schaffen, sie werden teils vom Sturm Richtung Bundeshauptstadt überholt. Auch setzt sich das Unwetter regelrecht über Österreich fest, die Warnstufe klingt erst in der Nacht auf Montag wieder ab. Am Salzburgring zogen die Veranstalter des Eletric Love Festivals bereits die Konsequenzen, aus Sicherheitsgründen wurde das Gelände vollständig evakuiert.

Gewitterlinie im Flachgau, Sturm in Ober- und Niederösterreich

"Heute Abend kann es mit einer Gewitterlinie vor allem im Flachgau, in Ober- und in Niederösterreich stürmisch werden. Teilweise sind über 100 km/h möglich", warnt auch der ORF-Meteorologe Manuel Oberhuber. Auch Deutschland wird von Unwettern getroffen, wie Kachelmannwetter erklärt: In den nächsten Stunden zieht eine recht markante Konvergenzlinie über den Osten des Landes hinweg. Damit verbunden kommt es zu Schauern und lokal kräftigen Gewittern. Achtung, auch auf der Fanmeile in Berlin sind gen Abend Sturmböen möglich."

Neue Woche startet ebenfalls mit Gewittern und Hagel sowie Sturm

Der Sonntag startet von Vorarlberg bis zum Wienerwald mit schauerartigem Regen, während im Süden und ganz im Osten zumindest zeitweise die Sonne scheint. Am Nachmittag ist auch dort mit lokalen Schauern und Gewittern zu rechnen, am Abend und in der Nacht dann vor allem von Oberösterreich bis ins Nordburgenland. Abseits von Gewittern spielt der Wind keine große Rolle. Die Höchstwerte liegen in der Nordwesthälfte nur noch bei 16 bis 21, im Osten und Süden dagegen zwischen 22 und 30 Grad.

Am Montag halten sich anfangs einige Wolken, im Norden und Osten gehen in der Früh ein paar Regenschauer oder Gewitter nieder. Ab dem Vormittag lockert es abseits der Alpen auf und die Sonne kommt zum Vorschein, am freundlichsten wird es im Westen. Im zentralen und östlichen Bergland bleibt es unbeständig mit zunehmender Schauerneigung, im Süden gehen nach einem häufig sonnigen Vormittag lokale Schauer und Gewitter nieder. Mit 23 bis 30 Grad wird es wieder überall sommerlich warm.

Katastropheneinsatz des Bundesheeres nach Unwettern

1/28
Gehe zur Galerie
    Soldaten des Bundesheeres standen nach schweren Unwettern in der Steiermark und dem Burgenland am 8. Juni 2024 für 19 Tage im Katastropheneinsatz.
    Soldaten des Bundesheeres standen nach schweren Unwettern in der Steiermark und dem Burgenland am 8. Juni 2024 für 19 Tage im Katastropheneinsatz.
    BMLV/Carina KARLOVITS

    Auch in der neuen Woche immer wieder kräftige Gewitterzellen

    Der Dienstag präsentiert sich von seiner hochsommerlichen Seite. In weiten Landesteilen dominiert der Sonnenschein, die Restwolken im zentralen und südlichen Bergland lösen sich am Vormittag auf. Tagsüber bilden sich einige Quellwolken, die Schauer- und Gewitterneigung ist aber selbst über den Bergen nur gering. Dazu weht nur schwacher bis mäßiger Wind aus vorwiegend östlichen Richtungen und die Temperaturen klettern auf 27 bis 33 Grad.

    Am Mittwoch hält im Süden und zunächst auch im Osten das sonnige Hochsommerwetter an, in Vorarlberg und in den Nordtiroler Kalkalpen ziehen von Beginn an einzelne Regenschauer oder Gewitter durch. Im Tagesverlauf breiten sich diese unter Verstärkung bis nach Oberösterreich aus, gegen Abend wird es auch im Osten lokal gewittrig. Der Wind weht zunächst mäßig bis lebhaft aus südlichen Richtungen, mit den Gewittern frischt lokal stürmischer Westwind auf. Von West nach Ost liegen die Höchstwerte zwischen 23 und 35 Grad.

    Die Bilder des Tages

    1/60
    Gehe zur Galerie
      <strong>23.07.2024: Blackout in Wien – Kunden ohne Bezahlung durchgewunken.</strong> Stromausfall in mehreren Bezirken Wiens, vor allem Favoriten! Bei Hitze gab es keine Klimaanlagen mehr, Ampeln fielen aus, Garagentore blieben zu. <a data-li-document-ref="120049224" href="https://www.heute.at/s/blackout-in-wien-kunden-ohne-bezahlung-durchgewunken-120049224">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
      23.07.2024: Blackout in Wien – Kunden ohne Bezahlung durchgewunken. Stromausfall in mehreren Bezirken Wiens, vor allem Favoriten! Bei Hitze gab es keine Klimaanlagen mehr, Ampeln fielen aus, Garagentore blieben zu. Weiterlesen >>>
      zVg

      Auf den Punkt gebracht

      • Die Österreichische Unwetterzentrale hat Warnungen vor schwersten Unwettern ausgegeben, die mit heftigem Starkregen, Hagel bis zu 2-3 cm und schweren bis orkanartigen Sturmböen einhergehen
      • Die Unwetter-Warnstufe wurde auch für Wien ausgerufen, da der Sturm die Gewitter weiter nach Osten treibt
      red
      Akt.