Schwerverletzter musste mit Drehleiter gerettet werden

Mittels eine Drehleiter musste der schwerverletzte Mann gerettet werden.
Mittels eine Drehleiter musste der schwerverletzte Mann gerettet werden.Matthias Lauber
Ein schwerverletzter Mann (94) musste am Dienstagmorgen in Altmünster von der Feuerwehr aus seiner brennenden Wohnung gerettet werden.

Es ging um Leben und Tod. Nach einem Wohnungsbrand in Altmünster (Bez. Gmunden) musste die örtliche Feuerwehr gegen 4 Uhr früh den schwerverletzten Mann aus seiner brennenden Wohnung befreien. Weil die Wohnung im ersten Stock lag, drang die Feuerwehr über eine Drehleiter in die Wohnung ein.

"Beim Eintreffen haben wir bei der Erkundung festgestellt, dass eine Türe mit Ruß von außen schon beschlagen war. Wir sind dann gewaltsam in die Wohnung eingedrungen, weil niemand geöffnet hat. Im Anschluss hat der Atemschutztrupp eine Person vorgefunden - liegend - und hat diese schnell herausgebracht und dem Roten Kreuz übergeben", schildert Christian Gruber, Einsatzleiter der Feuerwehr Altmünster, den Einsatz, bei dem insgesamt vier Feuerwehren im Einsatz waren.

Auch andere Wohnungen kontrolliert

Der Brand selbst in der Wohnung war relativ schnell unter Kontrolle, allerdings mussten auch die Nachbarwohnungen teilweise von der Feuerwehr geöffnet werden, um zu kontrollieren, ob sich dort nicht irgendwelche Rauchgase befinden. 

Bemerkt wurde der Brand übrigens von einem Nachbarn des 94-Jährigen. Der hatte klirrende Geräusche wahrgenommen und bemerkte den Brand.

Die verletzte Person wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck eingeliefert.
Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache wurden durch die Polizei eingeleitet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
AltmünsterBrandFeuerFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen