Schwesta Ewa verzweifelt: Ohne Baby ins Gefängnis

Die Rapperin ist zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Sie dachte, sie kommt in ein Mutter-Kind-Gefängnis. Dem ist offenbar aber nicht so.
Bereits 2017 wurde Schwesta Ewa verurteilt. Einige der Gründe: Steuerhinterziehung und 35-fache Körperverletzung. Nun bekam sie ihre Ladung zum Haftantritt.

Seit Jänner dieses Jahres ist die 35-Jährige Mutter eines kleinen Mädchens. Aus diesem Grund nahm die Rapperin an, dass sie in ein Mutter-Kind-Gefängnis kommen würde. Dem ist nun aber nicht so, wie sie der "Bild" erzählt.

Ewa Malanda, wie die Musikerin bürgerlich heißt, wünschte sich seit Beginn ihrer Schwangerschaft, dass sie nicht von ihrem Kind getrennt wird. Laut eigener Aussage, habe sie sich nach der Verurteilung vorbildlich verhalten, um kein Risiko einzugehen, was ihren Wunsch betrifft. Doch die Entscheidung scheint endgültig zu sein: Malanda muss alleine ins Gefängnis.

CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Weshalb wurde Schwesta Ewa verurteilt?

Die Rapperin wurde wegen des Verdachts des Menschenhandels zur sexuellen Ausbeutung angeklagt. Außerdem verdächtigte man sie der Zuhälterei, der Steuerhinterziehung und der Körperverletzung. Letzten Endes wurde sie wegen 35-fache Körperverletzung, Steuerhinterziehung und sexueller Verführung Minderjähriger verurteilt. Vom Vorwurf der Zuhälterei wurde sie freigesprochen.
Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsStars

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren