Schwierige Lkw Bergung: Feuerwehr stundenlang im Ein...

Das war ein schwerer Brocken für die Einsatzkräfte: Der tonnenschwere 4-Achser kam zwischen Pressbaum und Rappoltenkirchen (St. Pölten-Land) von der Fahrbahn ab. Der Wagen stürzte rund 2,5 Meter tief in einen Wassergraben. Der Lenker wurde leicht verletzt. Die Bergung jedoch stellte die Feuerwehr auf eine harte Probe.

 
Auf der Landesstrasse 123 kam es heute zu einem Lkw Unfall. Die Feuerwehr Pressbaum wurde zur Lkw Bergung zwischen Pressbaum und Rappoltenkirchen alarmiert. Vor Ort angekommen, wurde ein 4-achs Lkw abseits der Fahrbahn vorgefunden. Das Schwerfahrzeug kam aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und stürzte in einen rund 2,5 Meter tiefer liegenden Wassergraben.

Glücklicherweise trug der Lkw nur minimale Schäden davon. Die Bergung gestaltete sich daher umso schwerer, da die Einsatzkräfte durch die Bergung selbst weitere Schäden vermeiden wollten. Zur Unterstützung wurde das 50 Tonnen Kranfahrzeug der Feuerwehr St. Pölten Stadt nachgefordert. Nach den Bergevorbereitungen wurde der Lkw mittels Seilwinde aufgestellt und in weiterer Folge mit dem Kranfahrzeug zurück auf die Fahrbahn gehoben.

Nach Abschluss der Bergung konnte von einem Speditionsmitarbeiter sogar die Fahrt mit dem Lkw selbst fortgesetzt werden. Der aufwendige Einsatz dauerte rund 6 Stunden. Im Einsatz standen die beiden Feuerwehren mit 12 Mann und 5 Fahrzeugen. 

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen