Schwulensex im "Tatort" erhitzt Gemüter der Fans

Bild: ARD

45 Jahre kam der Krimi-Klassiker ohne aus, am Sonntag dann der Pukenschlag: Die Folge "Wir, Ihr, Sie" zeigte Kommissar Robert Karow beim wilden Sex mit einem Mann - ein Zeuge im Mordprozess an seinem Ex-Kollegen. Bei der "Tatort"-Community fliegen die Fetzen.

45 Jahre kam der Krimi-Klassiker ohne aus, am Sonntag dann der Pukenschlag: -Community fliegen die Fetzen.

"Ich fasse es nicht. Oberstecher Karow wird gef*****!". So lapidar kommentierten Karows Kollegen (sie sicherten das Sexfilmchen als Beweismaterial) nach nur wenigen "Tatort"-Minuten das Treiben ihres Chefs. Genau so ist es, und dafür hat es 989 lange Folgen gebraucht.

Zwar hatte der Berlin-Bulle alias Mark Waschke bereits im Herbst 2015 sein Coming-Out, damals beließ es die ARD aber noch bei bedeutungsschwangeren Blicken und einer Zigarette danach.

 

Mit dem expliziten Primetime-Sex ging's gestern dann ans Eingemachte – für viele homosexuelle "Tatort"-Fans um Jahre zu spät. Die Community ist mehr als gespalten, im Netz gehen die Wogen hoch. Gut so, denn bisher gab es nur eine lesbische "Tatort"-Hauptfigur, die Schweizer Ermittlerin Liz Ritschard.


Soll das jetzt noch revolutionärer sein,wenn er bi ist,oder ist das jetzt einfach nur feige, dass er so schwul dann doch nicht ist?
— kasulja (@kasulja)


Der Kommissar ist schwul und die Kommissarin jüdisch?
— Michael E. Kurth (@strafrechtbonn)


Eine schwul -vegane links bekiffte bar mizwa - etwas alltägliches halt..
— Thomas (@doktorTjP)


Ist der nicht schwul, der die gerade küsst? ?
— Sula (@sula_at)

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen