"Science Busters" neu: Wo ist denn das rosa Shirt hin?

Florian Freistetter, Martin Puntigam (mit Coronaviren-Shirt) und Martin Moder
Florian Freistetter, Martin Puntigam (mit Coronaviren-Shirt) und Martin ModerORF/Regina Schöttel
Die "Science Busters" feiern am Mittwoch ihr Comeback in ORF 1. Den Staffelauftakt macht bei Martin Puntigam & Co. ein "Corona-Special".

Auf das optische Aushängeschild der "Science Busters", das hautenge sexy rosa T-Shirt von Mastermind Martin Puntigam, wird heute Abend (21.55 Uhr, ORF 1) absichtlich verzichtet. "Ich habe in dieser Spezialausgabe ein wirklich sehenswertes Coronaviren-Shirt an, in Rosa gibt es mich dann erst in der zweiten Folge wieder", meint der Kabarettist Puntigam zu "Heute" und verweist darauf, dass die neuen Folgen überhaupt anders wirken. "Wissenschaft mit Witzen funktioniert ja sonst besser vor Livepublikum. Coronabedingt ist das nicht gegangen, dafür aber in einer neuen Umgebung an der Uni Graz."

Kein Diskutieren mit Corona-Verschwörern

Inhaltlich erklären Puntigam und die beiden Wissenschaftler Florian Freistetter und Martin Moder heute, wie Impfungen funktionieren und warum es keinen Sinn hat, mit Corona-Verschwörern zu diskutieren: "Wenn jemand fix überzeugt ist, dass er einem Geheimnis auf der Spur ist, während sie in Wirklichkeit nur Falschmeldungen aufsitzen und eigentlich weniger wissen, dann lassen die sich nicht überzeugen." Wissenschaftliche Fakten spielen dann wie bei anderen Verschwörungstheorien keine Rolle mehr: "Diejenigen, die sich für die Auserwählten halten und glauben, mehr zu wissen, die erreicht nichts mehr."

Martin Puntigam findet es dafür gut, dass sich Menschen vermehrt für Naturwissenschaft interessieren und "zu verstehen beginnen, dass Wissenschaftler keine seltsamen Wesen sind, sondern meist ganz normale und glückliche Menschen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account fh Time| Akt:
ScienceCoronavirusCorona-ImpfungORFTV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen