Security prügelte Kunden nieder: Nur 400€ für Opfer

Opfer Franz P. (47) konnte Kauf belegen.
Opfer Franz P. (47) konnte Kauf belegen.Bild: Niko Havranek
Weil er nicht wollte, dass man seine Tasche durchsucht, wurde Franz P. (47) verprügelt. Nun stand der Schläger vor Gericht.
Dieser Einkauf wird Franz P. (47) ewig in Erinnerung bleiben: Der Trafikant erstand am 15. Februar in einem Supermarkt in Favoriten vier Artikel, behielt die Rechnung. Als er in Richtung Reumannplatz ging, verfolgte ihn ein Security der Filiale, packte ihn an der Schulter und wollte seine Tasche durchsuchen: "Ich sagte: ‚Nein, sicher nicht!' Daraufhin schlug er mir mehrmals ins Gesicht und in den Magen, warf mich auf die Straße und hielt meine Hände am Rücken fest. Ein Kollege kam dazu – mir wurde in die Rippen getreten und mit dem Ellenbogen die Kehle zugedrückt", so Franz P. zu "Heute".

Vor dem Bezirksgericht Favoriten beteuerte der Angeklagte (33) nun seine Unschuld. Zeugen bestätigten jedoch die Aussage von Franz P. Das Gericht sprach den 33-Jährigen wegen Körperverletzung schuldig.

Er muss 300 € Strafe sowie 400 € Schadenersatz an sein Opfer zahlen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch.40 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. C. Ziechert TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienGewalt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema