Segelflieger-Pilot stürzte in Sträucher und blieb hä...

Ein in Wien wohnhafter Belgier (54) wurde von der Feuerwehr bei Hundsheim (Bruck) gerettet. Der Flugunfall ging glimpflich aus.

Glimpflich ausgegangen ist am Samstag ein Flugunfall in Hundsheim (Bezirk Bruck an der Leitha). Ein Segelflieger stürzte in Sträucher und blieb laut Feuerwehrsprecher Franz Resperger in drei bis vier Metern Höhe hängen. Der 54-jährige Pilot blieb unverletzt, heißt es seitens der Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Der in Wien wohnhafte Belgier wurde von der Feuerwehr aus dem Flugzeug gerettet. Der Unfall ereignete sich kurz nach 14.00 Uhr, als es laut Polizei nahe des Hundsheimer Berges aus vorerst unbekannter Ursache zu einem Strömungsabriss kam. In Folge stürzte das Fluggerät in die Sträucher eines bewaldeten Hanges. Der Pilot verständigte selbst per Handy die Einsatzkräfte, teilte der Feuerwehrsprecher mit.

Das Flugzeug musste für die Bergung in Teile geschnitten werden, berichtete Resperger. Bei den Arbeiten standen vier Feuerwehren mit 50 Mitgliedern im Einsatz. Auch der Notarzt und ein Hubschrauber wurden vorsorglich angefordert, aber den Angaben zufolge letztendlich nicht benötigt. Angaben zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen