Kritik an "Vogue": US-Vizepräsidentin erstmals am Cover

Kamala Harris schreibt am 20. Jänner Geschichte. Sie ist die erste Frau, die als Vizepräsidentin der USA ins Weiße Haus einziehen wird. 

Grund genug sie gleich aufs "Vogue"-Cover (USA-Ausgabe) zu heben. Die Fotos sind bereits online und so wie es aussieht, hat die "Vogue"-Redaktion nicht sehr viel am Styling der zukünftigen Vizepräsidentin "gewerkt". Mit Sneakers, Jeans und Blazer ist sie auf einem Foto zu sehen. Ein Outfit mit dem sie auch im Sommer im Wahlkampf zu sehen war. Der grün-pinke Hintergrund sei ein Gruß an ihre Studentenverbindung, Alpha Kappa Alpha, so "insider.com".

Die ehemalige Bezirksstaatsanwältin von San Francisco mit indischen und jamaikanischen Wurzeln, entschied sich dann auch noch für einen klassischen Look: Im pastellblauen Zweiteiler mit weißer Bluse vor einem gelben Hintergrund lächelt Harris für die Kamera. 

Doch trotz des vielen Aufwands musste "Vogue" auch einiges an Kritik einstecken. 

"Cover ist ein Whitewashing"

Nach der Veröffentlichung des Titels gab es bereits einige Kritik, die auf Twitter geäußert wurde. So hätte man die Hautfarbe der Vizepräsidentin in spe bei der Retusche aufgehellt. Auch die Schuh-Wahl, Converse-Sneaker, wurde als dem Amt nicht würdig kritisiert. Außerdem wäre das Foto nicht im sonstigen Qualitätsstandard von "Vogue" angesiedelt und würde deshalb Harris nicht respektieren. Die Twitter-Tiraden schienen am Wochenende kein Ende mehr nehmen zu wollen. Lob kam von Fashion-Blogger "Bryanboy": "Ich mag, dass sie hier nicht experimentiert haben. Sie ist zu 100 Prozent sie selbst." 

Fotograf setzte bereits Meilenstein

Dabei versuchte "Vogue" eigentlich alles richtig zu machen, denn die Wahl des Fotografen, Tyler Mitchell, war wohl kaum zufällig. Der 26-jährige war bereits 2018 für das Cover von Beyoncé zuständig und der erste Afroamerikaner, der dafür engagiert wurde. 

Harris plaudert über den Moment des Triumphs 

Interessantes ist im "Vogue"-Interview mit Kamala Harris auf jeden Fall zu lesen: Millionenfach wurde das Video angeklickt in dem sie am Telefon mit dem zukünftigen Präsidenten Joe Biden über den Wahlsieg plaudert. "Wir haben es geschafft! Wir haben es geschafft!", ist darauf zu hören. Harris war an dem Tag mit ihrem Mann bei einer Laufrunde unterwegs gewesen. In ihrer Unterkunft angekommen (sie wohnte in einer Pension in der Nähe der Wahlkampfzentrale), wollte sie duschen, als die Nachrichten über den Wahlsieg auf ihrem Handy eintrudelten. "Ich bin aus dem Haus gelaufen, um meinen Mann zu suchen und habe das Wasser laufen lassen", so Harris. In ihren Trainingsklamotten habe sie dann gleich Biden angerufen, wo auch das Video entstanden ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mia Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen