Identitären-Chef wollte 15 Euro an SPÖ spenden

Martin Sellner, Sprecher der rechtsextremen "Identitäre Bewegung" hat offenbar zweimal versucht, 15 Euro an die SPÖ zu spenden - das belegt er sogar mit einem Screenshots seines Kontoauszugs.
Martin Sellner, Sprecher der rechtsextremen "Identitäre Bewegung" hat offenbar zweimal versucht, 15 Euro an die SPÖ zu spenden - das belegt er sogar mit einem Screenshots seines Kontoauszugs.Bild: picturedesk.com

Die SPÖ gab Montagabend bekannt, dass Identitären-Chef Martin Sellner der Partei eine Spende von 15 Euro habe zukommen lassen. Auf Twitter sprach die Partei von einem "schlechten Scherz".

"Herr Sellner hat versucht, uns Geld zu überweisen. Ein schlechter Scherz, um eine Verbindung zwischen ihm, dem Christchurch-Attentäter und uns herzustellen. Seine Überweisung ist fehlgeschlagen", heißt es auf dem Twitter-Account der SPÖ.

Identitären-Chef Martin Sellner dürfte versucht haben, der Partei einen Betrag von 15 Euro zu spenden. Die Überweisung sei zwar fehlgeschlagen, "doch so oder so: Geld von Rechtsextremen würden wir nie annehmen!"

Sellner sieht dies hingegen anders. Anfangs war seine Gegenreaktion noch ein "Ich überweise nochmal, sorry":

Doch vor wenigen Stunden bestätigte er mittels Kontoauszug, dass das Geld angekommen sei:

Sellner geriet, seitdem er vom Christchurch-Attentäter eine Spende in der Höhe von 1.500 Euro erhalten hatte, in den Blick der Politik und Medien. Mit seiner jüngsten Aktion wollte er auf die seiner Meinung nach ungerechtfertigten Reaktionen auf die Spende, die die Identitären erhalten hatten, hinweisen.

Ende vergangener Woche meinte er, die SPÖ habe zum Attentäter jetzt "eine ähnlich große Verbindung" wie er. Doch "statt solche kindischen und dümmlichen PR-Gags zu fabrizieren, sollte Herr Sellner lieber nachdenken, warum ein rechtsextremer Attentäter ihm Geld schickt – und ihm offenbar im Geiste nahesteht", heißt es seitens der SPÖ.

Jedoch bleibt es nicht bei der roten Partei. Auch die britische Organisation "HOPE not hate" berichtete über Twitter von einer Spende Sellners über 10 Pfund (umgerechnet 11,65 Euro), die umgehend retourniert worden sei:

"Letzte Woche kam heraus, dass Martin Sellner, Chef der Identitären in Österreich, eine vierstellige Summe jenes Mannes erhalten hat, der die Christchurch-Terrorattacke verübt hatte. Gestern spendete uns Sellner, in dem Versuch, clever zu sein, 10 Pfund. Wir nehmen jedoch kein Geld von Rassisten entgegen und haben es daher retourniert."

Sellner bestätigt die Spende über seinen Twitter-Account:

"Ich habe 10 Pfund an HOPE not hate gespendet. Jetzt haben sie auch eine Verbindung zu Terrorismus, wenn man ihrer eigenen Logik folgt."

Die Bilder des Tages >>>

(rfr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichRechtsextremismusIdentitäre Bewegung Österreich (IBÖ)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen