Seltene Raubkatze schleicht durch die Wälder Wiens

Der Luchs ist wieder da!
Der Luchs ist wieder da!Wildkamera / Forst- und Landwirtschaftsbetrieb Wien
Fast 100 Jahre nach seiner Ausrottung ist der Luchs zurück in den österreichischen Wäldern. Eine Wildtierkamera fing das seltene Raubtier ein.

Anhand von gefundenen Beutetierresten konnte bereits 2020 davon ausgegangen werden, dass sich die wunderschöne Raubkatze mit den Büscheln auf den Ohren wieder in unseren heimischen Wäldern aufhält.

Die Umweltschutzorganisation WWF jubelt: Der Luchs ist zurück! Sogar ein Pärchen konnte mittlerweile festgestellt werden und schleicht in den Wiener Quellenschutzwäldern (Bereiche Hochschwab, Schneeberg und Rax) umher.

Übersichtskarte der Quellschutzwälder (grün) im Besitz der Stadt Wien in NÖ und der Steiermark
Übersichtskarte der Quellschutzwälder (grün) im Besitz der Stadt Wien in NÖ und der Steiermarkwien.gv.at

Wilderei und Zerstörung des Lebensraumes muss gestoppt werden

Forstdirektor Andreas Januskovecz zeigt sich ganz besonders erfreut. "Der Luchs gehört zum natürlichen Artenspektrum in unseren Wäldern. Gemeinsam mit anderen in unseren Wäldern wieder heimischen Raubtieren, wie dem Wolf, tragen sie zur Erhaltung eines ökologischen Wildstandes auf natürliche Weise bei."

Der Artenschutzexperte des WWFs Christian Pichler sagt folgendes über Europas größte Raubkatze: "Durch die Infrastruktur und das Schrumpfen der Lebensräume wird oft verhindert, dass einzelne Luchse zur Fortpflanzung zueinander finden und auch Fälle von Wilderei dezimieren die isolierten Populationen. Dieser Teufelskreis muss unbedingt durchbrochen werden!"

Fast ein ganzes Jahrhundert ausgerottet

Vor der Wiederansiedlung in den 1980er Jahren, wurde 1918 der letzte heimische Luchs im Bregenzerwald erlegt und war für fast ein Jahrhundert gänzlich ausgerottet. Mühselig und geduldig wurden immer wieder Luchse in den Kalkalpen freigelassen um sich wieder natürlich in Österreich anzusiedeln. Es scheint für den Moment gelungen. Für Menschen stellen die scheuen Raubkatzen übrigens keine Gefahr dar.

Infos zum Luchs:
Der Luchs ist ein Einzelgänger der überwiegend nachts auf die Jagd geht. Sein Revier kann sich bis zu 400 Quadratkilometer ausdehnen und er benötigt ungefähr zwei Kilogramm Fleisch pro Tag - vorzugsweise Rehe und Gämsen. Der bei uns vorkommende "Eurasische" Luchs hat eine Schulterhöhe von 50-70 Zentimeter und wird in freier Wildbahn zwischen 10 und 15 Jahre alt. Seine Fellzeichnung ist wie ein Fingerabdruck einzigartig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
LuchsWWFWienTierschutzNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen