"2 Minuten 2 Millionen"

Sensation im TV! Investoren zücken erstmals Bargeld

Nicht nur Katzen scheinen Karton zu lieben: Hans Peter Haselsteiner & Christian Jäger zücken beim Katzenhaus von "DoPetMe" in der Show ihr Börserl.

Andre Wilding
Sensation im TV! Investoren zücken erstmals Bargeld
Investoren zücken erstmals Bargeld in Show & bringen Katzen-Start-Up zum Schnurren
Gerry Frank Photography 2023 / Archiv

Ein "schnurr- fektes" Angebot? Das oberösterreichische Start-Up "DoPetMe" von Marco Benhammadi und David Bader-Egger (Bezirk Ried im Innkreis) schafft Wohlfühloasen für Katzen. Das Besondere daran: Ihre Katzenhäuser, die es in zwei Größen gibt, bestehen komplett aus Karton. Angeliefert müssen die Teile nur mehr zusammengesteckt werden. Optimalerweise sollte das natürlich ganz einfach und ohne Komplikationen funktionieren:

"Das erinnert mich an ein Möbel-Haus und ich scheitere öfters", warnt Innovations-Expertin Eveline Steinberger. Außerdem möchten die Start-Upper mit ihrem Unternehmen nicht nur Katzen und deren Besitzer glücklich machen, sondern auch Tierheimen unter die Arme greifen. Bei jeder Bestellung haben die Kund die Möglichkeit einen freiwilligen Betrag zu spenden. Grandseigneur Hans Peter Haselsteiner und sein Investoren-Kollege Christian Jäger zücken ihr Portemonnaie. Aber wie tief werden sie in die Tasche greifen? Kommt es erstmals zur Bieterschlacht mit Bargeld?

Mega-Innovation

Max und Fritz Mondl (NÖ, Bezirk Bruck an der Leitha) wollen mit ihrer Innovation einen großen Schritt in Richtung nachhaltiger Energie machen. Fritz Mondl hat mit der "Stromboje" eine innovative und nachhaltige Lösung geschaffen, die die Energiewende möglich machen soll. Die "Stromboje" ist ein knapp unter der Wasseroberfläche schwimmendes Kleinwasserkraftwerk, das im Flussgrund fest verankert ist.

Dadurch werden keine zusätzlichen Bauten wie Mauern oder Schleusen benötigt. Durch die Strömung wird die sich darin befindende Turbine angetrieben und dadurch Energie gewonnen. Gemeinsam mit seinem Sohn Max will Fritz Mondl seine Erfindung umsetzen. Doch das kostet. Kann das Vater-Sohn-Gespann die Investoren zu einem Investment überzeugen?  

Außerdem mit dabei in der ersten Ausgabe von "2 Minuten 2 Millionen" am Dienstag, den 30. Jänner sind die KI-unterstützen und personalisierten Kindergeschichten "Oscar Stories" (Wien), die nachträglich einbaubare Rückstauklappe "Easy Safe" von Adeva (NÖ, Bezirk Melk) und das Sport-Ausleih-System von "Sportogo" (NÖ, Bezirk Krems-Land).

    Große Aufregung bei "2 Minuten 2 Millionen"! Statt eines Handschlags kommt es bei der TV-Sendung am Dienstag zu einem waschechten Eklat.
    Große Aufregung bei "2 Minuten 2 Millionen"! Statt eines Handschlags kommt es bei der TV-Sendung am Dienstag zu einem waschechten Eklat.
    PULS 4

    Große Überraschungen

    Ab Dienstag, den 30. Jänner 2024 immer in der Primetime um 20:15 Uhr auf JOYN & PULS 4 bestreiten die Start-Ups vor der hochkarätigen Investoren-Runde um Hans Peter Haselsteiner, Eveline Steinberger, Katharina Schneider, Heinrich Prokop, Christian Jäger und Bernd Hinteregger eine Gratwanderung zwischen Erfolg und Misserfolg. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle ist garantiert. Und das bei den Jungunternehmer:innen im Scheinwerferlicht sowie den Business-Angels in ihren Stühlen.

    "2 Minuten 2 Millionen – Die PULS 4 Start-Up-Show" – die neue Staffel – am Dienstag um 20:15 Uhr auf PULS 4 & JOYN

      <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
      02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
      Picturedesk, privat (Montage: "Heute")
      wil
      Akt.